Ringen Die Allianz wird weiter geschmiedet

Freuen sich auf den zweiten Tag des Ringens, von links: Volker Dürr, Stephan Müller (beide WKG Weitenau-Wieslet), Ben Brock (TSV Kandern), Patrick Müller (KSV Rheinfelden), Thomas Platzer (Regio-Messe), Initiator Dirk Pfunder und Andreas Vollmer (SV Gresgen). Foto: Uli Nodler Foto: Die Oberbadische

Lörrach. Die Ringer-Klubs aus dem Bezirk Oberrhein sitzen in den Startlöchern. Nach der erfolgreichen Premiere im März des vergangenes Jahres wird auch der 2. „Tag des Ringens“ im Rahmen der Lörracher Regio-Messe eine viel beachtete Veranstaltung. Davon sind Initiator Dirk Pfunder und Messe-Chef Thomas Platzer überzeugt.

So wurden jüngst bei der dritten Vorbereitungssitzung in den Räumen der Firma Sänger Nägel mit Köpfen gemacht. Die einheimischen Ringer-Klubs TuS Adelhausen, SV Gresgen, RG Hausen-Zell, TSV Kandern, KSV Rheinfelden und WKG Weitenau-Wieslet werden die Besucher der Lörracher Regio-Messe am 20. März in der Eventhalle mit einem attraktiven und unterhaltsamen Programm in die faszinierende Welt des Ringkampfsports entführen.

An diesem 20. März ruht die gesunde Rivalität zwischen den heimischen Ringer-Klubs, wird die gesunde Allianz weiter geschmiedet.

„Dieses Miteinander kann sich sehen lassen. Ich freue mich sehr auf den zweiten „Tag des Ringens“ im Rahmen der Lörracher Regio Messe, “, sagte Dirk Pfunder im Brustton der Überzeugung. Und Thomas Platzer ergänzt: „Das wird ein Highlight und wertet die Messe ungemein auf.“

Der 2. „Tag des Ringens“ läuft ähnlich ab wie bei der Premiere. Neben einer Tischmesse unterhalten die Klubs mit Jugendtrainings-Einheiten, Showkämpfen von Aktiven und Jugendlichen sowie einem Mitmach-Parcours und Aktionen, bei denen die Besucher eingebunden werden.

Doch nicht genug der Ringer-Aktivitäten auf der Regio-Messe. Den heimischen Ringer-Klubs offeriert Thomas Platzer eine zweite Plattform im Rahmen der Messe-Aktivitäten. So wird die Halle 11 auf dem Messegelände am Wochenende, 14./15. März den Sportvereinen im Landkreis kostenfrei zur Verfügung gestellt.

An diesen beiden Tagen haben auch die Oberrhein-Ringerklubs die Gelegenheit, ihren Sport aber auch ihre ehrenamtliche Tätigkeiten einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Coronavirus – Berlin

Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie werden Stimmen laut, die sich für eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum aussprechen. Soll man dem Vorbild der Stadt Jena folgen? Dort muss der Mund-Nasen-Schutz ab nächster Woche in Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr getragen werden.

Ergebnis anzeigen
loading