Ringen Diesmal gibt es keine Medaille

Nicht nach Wunsch verläuft die EM für Elena Brugger. Foto: zVg

Novi Sad - Nicht nach Wunsch ist es für Elena Brugger (TuS Adelhausen) bei den U23-Europameisterschaften im serbischen Novi Sad gelaufen. Der 21-jährigen Nationalkader-Ringerin gelang es nicht, in der Klasse bis 57 Kilogramm in die Medaillenvergabe einzugreifen.

In der ersten Runde bezwang Brugger zunächst die Polin Dominika Kulwicka technisch-überhöht. Nach einer knappen 1:0-Führung zur Pause beendete die Eichs-lerin den Kampf mit vier Beinschrauben-Wertungen vorzeitig, siegte mit 11:0.

Doch anschließend verließ Brugger zweimal als Verliererin die Matte. Zunächst musste sich die Studentin Ramona Galambos (Ungarn) in einem ausgeglichenen und von beiden Ringerinnen verbissen geführten Kampf mit 0:2-Punkten geschlagen geben. Die Ungarin hatte in der Bodenlage leichte Vorteile, setzte sich letztlich mit einer Zweier-Wertung durch. Bruggers Beinangriffe verpufften dagegen.

Im dritten Kampf die Gegnerin fast geschultert

In ihrem dritten Kampf gegen die Türkin Elif Yanik geriet die TuS-Ringerin dann schon nach 38 Sekunden im Bodenkampf mit 0:2 ins Hintertreffen. Kurz vor der Pause hatte Brugger ihre Gegnerin beinahe auf beiden Schultern. Doch Yanik konnte sich befreien, holte sogar noch einen Punkt und führte zur Pause mit 3:2. In den zweiten drei Minuten Kampfzeit war es wieder ein zähes Ringen in der Bodenlage. Brugger sicherte sich zwar noch eine Zweier-Wertung, doch am Ende hatte die Türkin mit 7:4 die Nase vorne. Am Ende lag Elena Brugger enttäuscht auf der Matte.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Bundestrainer Joachim Löw hat die Fußballnationalmannschaft verjüngt und die Spieler Müller, Boateng und Hummels ausgetauscht. Finden Sie das gut?

Ergebnis anzeigen
loading