Ringen Ein harter Brocken

Die Oberbadische, 12.10.2017 22:39 Uhr

Rheinfelden (mib). Mit nur einem Sieg und einem Remis liegt Aufsteiger KSV Rheinfelden an vorletzter Stelle in der Regionalliga-Tabelle. „Wir haben jetzt alles Duelle gegen die direkte Konkurrenz verloren“, sagt Sascha Oswald vor dem Kampf beim Tabellenzweiten AV Germania Sulgen.

Und diese Aufgabe am Samstagabend, 20 Uhr, sei ebenfalls „ein ganz harter Brocken“. Favorit sei der Gastgeber. „Die haben höchstens zwei Schwachstellen, vor allem oben sind sie richtig gut besetzt“, findet der KSV-Trainer.

Und so wird es wohl die nächste Niederlage hageln. Denn gerade die personelle Situation ist alles andere als rosig. Siegringer Luillys Perez Mora ist noch immer gesperrt, Sebastian von Czenstkowski fällt verletzt aus. Zumindest verdichten sich die Erkenntnisse, dass Perez Mora in einigen Wochen wieder eingesetzt werden darf. „Er fehlt uns. Mit ihm hätten wir vier Kämpfe nicht verloren“, rechnet Oswald vor. Er bleibt dennoch optimistisch: „Auch in Sulgen kann immer etwas passieren. Vielleicht gelingt uns etwas Unerwartetes.“

Beim KSV trauert man derweil um Michael Haas, der nach langer, schwerer Krankheit am Dienstag verstorben ist. Haas trainierte in den 90er Jahren die Schüler des Vereins, viele seiner damaligen Schützlingen sind nun im Regionalliga-Team aktiv.

Obwohl er von der Krankheit schon schwer gezeichnet war, ließ er es sich nicht nehmen, noch den ersten Kampf nach dem Aufstieg zu verfolgen.

 
          0