Ringen Einen Punkt gewonnen, nicht verloren

RG-Akteur Johannes Ackermann liegt zunächst in Rückstand und schlägt dann mit einem Schultersieg zurück. Foto: Rolf Rombach Foto: Die Oberbadische

Zell im Wiesental (rom). Für die beiden Verbandsliga-Teams aus dem Bezirk war die Ausbeute am jüngsten Wettkampftag überschaubar. Immerhin konnte sich der SV Gresgen noch einen Zähler sichern. Leer ausgegangen ist wieder die RG Hausen-Zell II.

SV Gresgen „Wir haben einen Punkt mehr geholt als im Vorkampf“: Mit diesem Fazit lässt Gresgens Trainer Axel Grether das Glas lieber halb voll aussehen als halb leer. Gegen den SV Triberg gab es zuhause im Bürgerzentrum Gresgen ein 19:19-Unentschieden.

Dabei könnte der Beobachter des Kampfes gegen die Wasserfallringer auch andere Schlüsse ziehen. Nachdem Denis Grether (75 kg-Greco) im entscheidenden vorletzten Kampf des Abends 2:0 führte, nutzte Gegner Dorian Becker nach der Pause eine Unachtsamkeit Grethers zur 8:2-Führung. Doch Grether kämpfte den Gästeringer in der folgenden Minute immer wieder an den Mattenrand und verkürzte auf 5:8. Das reichte Kampfrichter Meik Stahl (Urloffen) wohl nicht und schickte den eben noch punktenden Gresgener in die Bodenlage. Nach dem sich Becker zuvor erholte, konnte er dann nochmals nachlegen, gewann 14:5 und rettete dem gefallenen Favoriten einen Punkt.

Umgekehrt konnte man dies aber auch von Tizian Gottstein (66 kg-Greco) sagen, der über sechs Minuten der aktivere Ringer war und mit seinem 8:0-Sieg exakt die Latte für den dritten Mannschaftszähler riss. Alle weiteren Duelle im Bürgerzentrum gingen vorzeitig zu Ende.

RG Hausen-Zell II Auch im Kellerduell gegen den ASV Urloffen II (8.) konnte das punktlose Schlusslicht RG Hausen-Zell II dem Gegner nicht das Wasser reichen. Nur ein Erfolg nach Punkten und ein Schultersieg in der zweiten Wettkampfhälfte konnte die RG für sich verbuchen.

Daniel Götz (86 kg-Freistil) hatte dabei mit 8:2 ungefährdet die Nase vorne. Direkt im Anschluss sah Johannes Ackermann (71 kg-Freistil) zunächst nicht so gut aus und lag nach zwei Minuten schon mit 0:9 hinten. Mit der zweiten Runde kam dann die Stunde des RG-Athleten. Nach einem „Takedown“ drehte er Kristian Kaltenberger auf den Buckel und holte sich den Schultersieg.

Eine Minute zu lange auf der Matte war Gastgeber Michael Denner (61 kg-Freistil), der nach einer 8:2-Führung in den Schlusssekunden doch noch sieben Zähler zur bitteren 8:9-Niederlage hinnehmen musste.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading