Kirrlach/Remseck (lh). Eine Medaillenflut gab es für die Juniorinnen und Junioren des Südbadischen Ringerverbandes (SBRV) bei den Deutschen Freistil-Meisterschaften in Kirrlach. Aber auch die Klassiker in Remseck waren recht erfolgreich.

Im freien Stil verteidigte Viktor Lyzen (SV Triberg) seinen Titel bis 55 Kilogramm souverän. Er besiegte alle drei Gegner vorzeitig, auch Verbandskollege Johannes Vögele (TuS Adelhausen), der am Ende Dritter wurde. Mit dem Hofstetter Luca Megerle (66 kg) schaffte ein weiterer SBRV-Ringer den Einzug ins Finale. In einem an Spannung nicht zu überbietendem Endkampf musste sich der Filius von KSV-Trainer Hansi Megerle dem Bad Kreuznacher Vladislav Wagner mit 4:5 Punkten geschlagen geben.

In der Länderwertung belegte der SBRV mit 44 Punkten Platz zwei hinter Bayern (51) und vor Sachsen (27).

Die Medaillenausbeute bei den Juniorinnen war beinahe optimal. Mit fünf Starterinnen gab es vier Medaillen, die dazu noch zweimal golden glänzten. Bis Annika Wendle (ASV Altenheim/48 kg) ihren Titel aus dem Vorjahr nach einem Schultersieg gegen Emilie Haas (RV Thalheim) verteidigt hatte, brauchte sie zuvor das Glück der Tüchtigen. Gegen Ellen Riesterer (SC Unterföhring) vermied sie nur mit allergrößter Kraftanstrengung eine Schulterniederlage, um dann die gebürtige Freiburgerin in den Schlusssekunden eines denkwürdigen Halbfinalkampfes in Rückstand liegend zu schultern.

Auch Elena Brugger vom TuS Adelhausen , die von der Sportstiftung Südbaden unterstützt wird,wiederholte ihren Vorjahressieg bis 51 Kilogramm. Im Finale bezwang sie die Tribergerin Luisa Springmann mit 6:0 Punkten. Springmann war durch ein 10:0 über Michelle Dämmrich (FC Aue) und einem 4:2- Zittersieg über Desiree Schäfer (SV Berlin) ins Finale gelangt.

Für Johanna Meier (WKG Weitenau-Wieslet/48 kg) gab es Rang fünf.

In der Länderwertung siegte Südbaden mit 32 Punkten vor Berlin (27) und Sachsen (26).