Ringen EM-Bronze für Lagvilava

SB-Import-Eidos
Levan Lagvilava (rotes Trikot) holt sich die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft. Foto: zVg

Bukarest (rom). Eine weitere Bronze-Medaille konnte der Ringerbezirk Oberrhein am Wochenende bei den U17-Europameisterschaften im rumänischen Bukarest erkämpfen. Der für Frankreich startende Freistil-Schwergewichtler Levan Lagvilava (110 kg), seit dem vergangenen Jahr für Regionalligist WKG Weitenau-Wieslet aktiv, holte sich im Kleinen Finale den dritten Platz.

Schon im Viertelfinale ausgeschieden ist hingegen Julius Kummer (TuS Adelhausen). In der Klasse bis 51 Kilogramm musste sich der Freistilspezialist nach bereits 43 Sekunden gegen den Ukrainer Volodymyr Kronlilov in Folge einer Durchdreherserie mit 0:10 geschlagen geben. Da dieser gegen den späteren Vize-Europameister Hakobyan aus Armenien im Halbfinale unterlag, war der Wettkampf für Kummer vorzeitig beendet.

Levan Lagvilava, der auch in der kommenden Saison mit seinem Landsmann Adil Ikhlazov für die WKG in der Regionalliga Baden-Württemberg auf Punktejagd gehen wird, feierte im Viertelfinale einen vorzeitigen 11:1-Überlegenheitssieg gegen den Polen Meteusz Pudlowski. Mit 6:10 musste er sich dem späteren Europameister Yusif Dursunov (Aserbaidschan) geschlagen geben. Ebenfalls punktreich dann das Kleine Finale, bei dem Lagvilava mit 12:8 gegen den Ungarn Marcell Gyuricza die Oberhand behielt.

Die erste Runde führte er knapp mit 8:7, ehe der Ungar in der dritten Minute mit einer Vierer-Wertung in Front ging. Der Franzose verkürzte am Mattenrand und konnte mit einem Wurf 23 Sekunden vor Schluss erneut die Führung übernehmen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading