Ringen Gibt’s schon eine Vorentscheidung?

TuS-Schwergewichtler Felix Kraft (links) belastet das Punktekontingent nur mit zwei Zählern. Foto: Rolf Rombach

Nach der Unterbrechung für verschiedene Turniere und die Weltmeisterschaften setzt die Ringerbundesliga ab morgen ihre Gruppenphase fort.

Rheinfelden-Adelhausen (rom). Nach drei Siegen steht der TuS Adelhausen punktgleich ohne Niederlage hinter Tabellenführer KSV Köllerbach auf Rang zwei. Am Samstag treffen beide nun aufeinander und können eine erste Vorentscheidung um den Gruppensieg herbeiführen.

FreuD und Leid brachte die Weltmeisterschaft in Oslo den Saarländern. Während KSV-Neuzugang Horst Lehr (57 kg-Freistil) sensationell mit der Bronzemedaille zurückkehrte und entsprechend motiviert an die Fortsetzung der Saison gehen kann, fällt der Ex-Adelhausener Peter Öhler mit einer Sprunggelenksfraktur, die er sich im kleinen Finale zuzog, erneut länger aus. Trotzdem steht Adelhausens Gegner weiter ein großer, variabler Kader mit vielen Eigengewächsen zur Verfügung. Dadurch hat der KSV Köllerbach entsprechend der Punkteregelung (maximal 28 Ringerpunkte) Ausgleichsmöglichkeiten und KANN somit seine internationalen Top-Athleten einsetzen.

Doch das gilt auch für den TuS Adelhausen, der mit Stephan Brunner, Sascha Keller und Felix Krafft drei Eigengewächse in seinen Reihen hat, die in der Liga bestehen können. Das Trio erhöht mit „-2“-Ringerpunkten damit den Spielraum für die Aufstellung.

„Alle Mann sind an Bord“, vermeldet TuS-Trainer Florian Hassler derweil von der personellen Seite. Für den Traditionsverein vom Dinkelberg bedeutet die Fortsetzung der Bundesliga auch eine einfachere Planung für die Reservemannschaft, wenn einzelne Sperren durch die Doppelstarter-Regelung wegfallen.

„Es ist natürlich schwierig, im Rhythmus zu bleiben. Aber wir haben die Pause nochmals genutzt“, zeigt sich Florian Hassler optimistisch und freut sich auf die Fortsetzung. „Köllerbach ist der Favorit. Aber wir werden alles in die Waagschale werfen und mit der stärkstmöglichen Mannschaft antreten.“

Das wird definitiv nötig sein, immerhin hat Köllerbach bereits zwei Gegner „zu Null“ abgefertigt. Allerdings waren die beiden saarländischen Duelle keine wirklichen Indikatoren. Sowohl der KV Riegelsberg (27:0) als auch der ASV Hüttigweiler (31:0) wurden in allen zehn Duellen besiegt und belegten ein weiteres Mal die Zwei-Klassen-Gesellschaft im aktuellen Bundesliga-System, das im kommenden Jahr durch die Wiedereinführung der Zweiten Bundesliga zumindest der Theorie nach spannendere Zuordnungen der Wettkampfpaarungen ermöglichen soll.

Der TuS Adelhausen ist nach den Leistungen der vergangenen Jahre weiterhin Favorit für die erste Garde, welche sich mit der Qualifikation für die Play-Offs herausstellen soll. Noch nicht in Top-Besetzung wurden bereits die südbadischen Verhältnisse mit Siegen gegen Urloffen und die RKG Freiburg geklärt.

  • Bewertung
    1

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading