Ringen Glücklose Saison für die RG-Teams

SB-Import-Eidos
Luca Köpfer hat seine aktive Karriere beendet. Foto: Rolf Rombach

Mit einem blauen Auge schlossen die Ringer der RG Hausen-Zell die abgelaufene Saison ab. Beide Teams waren zwischenzeitlich vom Abstieg bedroht. Doch gelang es dem Trainer-Team, bestehend aus Sven Kiefer und Alexander Rümmele, mit vereinten Kräften und viel persönlichem Einsatz den jeweiligen Abstieg zu vermeiden.

Zell im Wiesental (rom). Die erfolgsverwöhnten Wiesentäler mussten sich im Herbst in einer ungewohnten Rolle wiederfinden. Im Vorjahr noch im Titelrennen der Regionalliga, 2022 nun Schlusslicht der Liga. „Nein, mit der Saison sind wir natürlich nicht zufrieden“, sagt Sven Kiefer. „Es lief gar nichts zusammen. Dazu fehlte auch noch das Wettkampfglück. Und man muss ehrlich sagen: Wir waren verdient hinten!“ Die nicht mehr relevante 12:17-Niederlage am letzten Kampftag beim TSV Ehningen stand sinnbildlich für den Saisonverlauf.

Mentale Arbeit rettet Saisonziel

Doch viele Gespräche sorgten noch für eine Kehrtwendung. Ausgerechnet der Derby-Rückkampf gegen die WKG Weitenau-Wieslet brachte den ersten Saisonsieg. Vor 380 Zuschauern gewann die RG mit 19:12 gegen den Nachbarn in einem spannenden und emotionalen Duell, fiel dann nochmals in ein Loch, um dann ausgerechnet gegen Vizemeister KSV Haslach wie Phönix aus der Asche zu steigen. 21:16 gewann die RG gegen den Aufsteiger, darauf 17:11 beim KSV Rheinfelden und 23:10 gegen den AB Aichhalden, womit der Klassenerhalt greifbar wurde. „Da haben wir uns endlich gefangen und eine gute Mannschaftsleistung geboten“, lobt Kiefer sein Team. Auch er brachte sich persönlich ein und verhinderte im Schwergewicht Niederlagen mit der Maximalpunktzahl.

„Auf die Gespräche hätte ich gerne verzichtet. Aber wenn man hinten liegt, ist es natürlich schwerer, sich zu motivieren“, zeigt Kiefer Verständnis für seine Schützlinge. Am Ende habe man gemeinsam das Minimalziel „Klassenerhalt“ mit beiden Teams erreicht. Denn auch die Landesliga-Mannschaft drehte im Schlussviertel auf – vier Siege in den fünf letzten Kämpfen bedeuteten Rang sieben und ersparte dem Verein die Teilnahme an den Relegationskämpfen.

Mit Tobias Greiner wird das Trainer-Duo nun zum Trio. Zudem stößt der deutsche A-Jugend-Vizemeister Noel Rümmele vom TSV Kandern zur RG.

Es wird bei der RG Verstärkungen geben

„Ein Sportler aus der Region motiviert zusätzlich im Training“, weiß Sven Kiefer. Patrick Käppeler, „ein guter Mann“ (Kiefer) kommt vom KSV Taisersdorf und ersetzt Luca Köpfer, der seine Karriere beendete. Ein, zwei weitere Verstärkungen hätte Sven Kiefer noch gerne und verlässt sich da auf die sportliche Leitung der RG, welche bereits Gespräche führt. „Dann ist mein Ziel für die nächste Saison das Tabellenmittelfeld.“ Und dann gibt es auch wieder mit beiden Mannschaften das Derby gegen Weitenau-Wieslet.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading