Ringen Gresgen von der Spitze verdrängt

Lahr (rom). Nun ist es doch noch passiert: Mit drei weiteren Ausfällen konnte der bisherige Verbandsliga-Spitzenreiter SV Gresgen bei der RG Lahr die Herausforderung nicht mehr meistern und unterlag bei den Ortenauern mit 12:20.

Zu den Verletzungsausfällen, die seit Oktober den Aufstellungspoker auf dem Zeller Berg erschweren, kamen am Wochenende nun noch die Verhinderungen von Tizian Gottstein, Denis Grether und Maximilian Maurer hinzu.

Im Gegenzug stellte Lahr deutlich stärker als im Vorkampf, als der SVG mit 22:10 die Oberhand behielt und zumindest im direkten Vergleich vorne bleibt.

„Jetzt wird die Verbandsliga noch spannender“, zeigen sich die Gresgener indes optimistisch. Drei Kampftage vor Saisonende sind sechs (!) Mannschaften noch im theoretischen Titelrennen. Neuer Gejagter ist der AC Gutach-Bleibach mit einem Punkt Vorsprung auf den SV Gresgen (2.) und KSV Wollmatingen (3.).

Mit einer 1:10-Niederlage musste Alexander Heidt (57 kg-Greco) den Abend eröffnen. Drei Durchdreher aus der angeordneten Bodenlage brachten den Lahrer Nachwuchsmann Eugen Schell früh nach vorne, was Heidt nicht mehr einholen konnte. Zumindest keine Vier abgeben musste Alexander Mond (130 kg-Freistil) bei seinem 0:11. Die ersten Punkte für den SVG sicherte sich Emanuele Di Martino (61 kg-Freistil) mit einer starken zweiten Runde zum 10:2-Punktsieg. Keine Minute Kampfzeit benötigte Sergo Gogisvanidze (98 kg-Greco) für die einzige Vier der Gäste.

Nach der Pause gelang Manuel Berger (86 kg-Freistil) ein ungefährdeter 6:0-Erfolg gegen den ehemaligen Bundesliga-Ringer Julian Steinbach. Der 8:0-Sieg von Johannes Voegele (71 kg-Freistil) war dann schon der letzte Punktgewinn des SV Gresgen.

RG-Reserve verliert gegen neuen Primus deutlich

Gegen den AC Gutach-Bleibach war für die RG Hausen-Zell II nicht viel zu holen. Einzig Marco Wassmer (130 kg-Freistil) mit einem Überlegenheitserfolg in der zweiten Runde sowie Florin Trifan (71 kg-Freistil) als Schultersieger brachten Punkte in die rote Ecke. David Affutu-Nartey (98 kg-Greco) vermied auf der Matte die Vier mit einem 2:9, doch durch den Doppelstart im Bundesliga-Team wurde das Ergebnis korrigiert. Nachwuchsmann Max Schmidt (80 kg-Greco) konnte trotz Gewichtsdefizit beim 3:12 selbst zwei Wertungen erzielen und gab nur eine Drei ab.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Weihnachtsbäume

Achten Sie beim Kauf des Weihnachtsbaums darauf, ober dieser unter kontrolliert ökologischen Bedingungen kultiviert wurde?

Ergebnis anzeigen
loading