Ringen Härtetest für TuS-Reserve

Der 2019er-Neuzugang Dominik Gegeny unterstützt derzeit die TuS-Reserve im Schwergewicht. Foto: Rolf Rombach

Von Rolf Rombach

Rheinfelden-Adelhausen. Nach dem Auswärtssieg beim Aufsteiger AC Gutach-Bleibach bekommt Regionalliga-Absteiger TuS Adelhausen II am morgigen Samstag (20 Uhr) bei der Saison-Heimpremiere gleich einen bärenstarken Gegner zu einer echten Standortbestimmung serviert.

Der amtierende Oberliga-Vizemeister KSV Appenweier ist zu Gast und vermeldete keine nennenswerten Abgänge im Vergleich zur Vorsaison. Dafür bekam er aber mit Leo Kempf, der vom Bundesligisten ASV Urloffen zurückkehrte, eine hochklassige Verstärkung dazu. Gegen Marcus Mickein unterlag er lediglich wegen einer Unachtsamkeit, als er kurz vor dem Schlussgong zwei Zweier-Wertungen zu einer 5:6-Niederlage kassierte. Mit seinen 97 Kilogramm ist er im wahrsten Sinne des Wortes ein schwerer Brocken für TuS-Coach Pascal Ruh (82 kg).

„Sie haben eine gute Mannschaft. Allerdings kann ich zu den einzelnen Ringern noch nicht viel sagen“, gibt sich Ruh erst einmal zurückhaltend, was eine Prognose zu den einzelnen Duellen belangt. „Wir werden zuhause mit einer kompletten und jungen Mannschaft antreten.“

Ein hochklassiges Duell könnte das heimische TuS-Publikum bis 80 Kilogramm im freien Stil erwarten. Eigengewächs Stephan Brunner bekäme es voraussichtlich mit dem amtierenden deutschen Seniorenmeister und ehemaligen Urloffer Bundesliga-Ringer Andreas Boczek zu tun. Mit László Simó (66 kg-Freistil) hat ein weiterer Bundesliga erfahrener Sportler des ASV Urloffen den Nachbarverein bereichert. Ein harter Brocken also für den talentierten TuS-Nachwuchs.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Laschet

Die Bundestagswahl 2021 ist entschieden. Nun stehen schwierige Koalitionsverhandlungen an. Welches Regierung wünschen Sie sich? Jamaika oder eine Ampelkoalition?

Ergebnis anzeigen
loading