Ringen Keine Punkte trotz beherzter Auftritte

SB-Import-Eidos
Vincent von Czenstkowski (links) punktet in der Bodenlage Foto: Rolf Rombach

Haslach im Kinzigtal/Rheinfelden/Zell im Wiesental (rom). Obwohl wieder besser personell aufgestellt, mussten sich die lokalen Ringer-Vereine erneut geschlossen in der Regionalliga Baden-Württemberg geschlagen geben. Bitter war die Niederlage des KSV Rheinfelden, der gegen die SVG Nieder-Liebersbach nicht chancenlos war.

Es scheint sich nicht mehr viel zu verändern an den Tabellenrändern. Während der SV Germania Weingarten mit seinem 23:8-Erfolg beim TSV Ehningen am kommenden Wochenende die Meisterschaft fix machen kann, sinken für die Kellerkinder KSV Rheinfelden und RG Hausen-Zell stetig die Möglichkeiten, Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

KSV Rheinfelden - Nieder-Liebersb. 13:17

Erneut fünf Kämpfe konnte der KSV Rheinfelden bei seiner 13:17-Niederlage gegen den SVG Nieder-Liebersbach für sich entscheiden. So reichte es erneut nicht, obwohl Schlussmann Andrius Reisch (75 kg-Freistil) und Vincent von Czenstkowski (71 kg-Freistil) als Überlegenheitssieger von der Matte kamen. Die Punktsiege von Kevin Kähny (80 kg-Greco, 4:1), Dominik Gegeny (98 kg-Greco, 2:0) und dem genesenen Eduard Frick (130 kg-Freistil, 6:2) waren in der Endabrechnung zu wenig, da der KSV gleich vier Mal die maximalen vier Punkte abgab. Einzig Fabian Wepfer (66 kg-Greco) hielt bei seinem 4:6 den Schaden in Grenzen.

RG Hausen-Zell - KSV Hofstetten 12:21

Ähnlich erging es auch der RG Hausen-Zell im südbadischen Duell mit dem KSV Hofstetten. Vier der sechs Niederlagen endeten vorzeitig. Dagegen standen nur zwei Überlegenheitssiege, die die Punktegaranten Ivan Guidea (71 kg-Freistil) und Alexandru Solomon (75 kg-Greco) für die RG einfuhren. Mit dem 9:0 Punktsieg von Adrian Recorean (86 kg-Freistil) und dem 2:1 von Luca Köpfer (75 kg-Freistil) war die Puntkeausbeute der RG beendet. Darius Kiefer (130 kg-Freistil) hielt lange tapfer mit, wurde dann aber in der fünften Minute geschultert. Einzig Darwish Mahmodi (57 kg-Greco, 0:9) und Luke Nann (80 kg-Greco, 1:2) brachten ihre Niederlagen über die Zeit.

KSV Haslach - Weitenau-Wieslet 21:12

Es war nicht der Abend der WKG Weitenau-Wieslet bei der 12:21-Niederlage gegen den Tabellenzweiten KSV Haslach. Mehrfach gingen Punkte unglücklich verloren. Nach 8:1-Führung musste Levan Lagvilava (130 kg-Freistil) gegen den ehemaligen WKG-Mann Marcus Mickein ein 10:5 zulassen. Axel Graff (61 kg-Freistil) ging nach 12:4-Führung die Puste aus, was Gegner Florin Tita die zweite Luft brachte. Der Haslacher übernahm in der Schlussminute die Führung und gewann 12:14. Noch schlechter liefe es für Michael Herzog (98 kg-Greco), der nach 2:0-Führung zum Ende der zweiten Minute geschultert wurde. Der geschenkte Schultersieg für Simon Dürr (66 kg-Greco) sorgte für den 6:9-Pausenstand.

Dennis Kronenberger (86 kg-Freistil) verkürzte zum Auftakt der zweiten Hälfte mit einem 5:1-Erfolg. Jedoch war der kampflose Sieg von Jonas Dürr (80 kg-Greco) im Anschluss der letzte Trumpf der WKG. Danach punkteten nur noch die gastgebenden Haslacher.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading