Ringen Keine Strafe: Resultat bleibt bestehen

TuS-Trainer Bernd Reichenbach und sein Team stehen im Rückkampf vor einer Mammut-Aufgabe. Foto: Grant Hubbs

Saarbrücken - Der Deutsche Ringerbund hat schnell reagiert und zuungunsten des TuS Adelhausen entschieden. Die Wertung von 13:13 im ersten Halbfinalkampf am Samstag zwischen Gastgeber TuS Adelhausen und dem SV Wacker Burghausen bleibt bestehen.

Zunächst hatte das Kampfgericht laut Wettkampfprotokoll eine Niederlage der Burghausener nach den Bundesliga-Richtlinien 2018/19 an der Waage festgestellt, da der SV Wacker Burghausen zu spät an der Waage erschienen ist. „Da der SV W. Burghausen nachweisen kann, rechtzeitig die Fahrt nach Adelhausen angetreten zu haben und von einem Stau in den anderen Stau fuhr, wird der Mannschaftskampf wie auf der Matte ausgetragen mit 13:13 gewertet“, steht’s im Verwaltungsentscheid des Deutschen Ringerbundes. Er wurde beiden Vereinen zugestellt. Als Beweismittel diente der Fahrtenschreiber des Reisebusses. Der TuS Adelhausen kann nun allerdings gegen diesen Verwaltungsentscheid Beschwerde einlegen.

Das Unentschieden ist alles andere als eine komfortable Ausgangslage für den TuS Adelhausen. Die Dinkelbergstaffel muss nun am kommenden Samstag im Rückkampf in Burghausen ein richtig dickes Brett bohren.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Warn-App

Zu Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern soll die Corona-App eingeführt werden. Damit können Infektionsketten nachvollzogen werden. Würden Sie eine App nutzen?

Ergebnis anzeigen
loading