Von Uli Nodler

Steinen-Höllstein. Er hat Nerven wie Drahtseile und einen unbeugsamen Siegeswillen: Stefan Kichling war am Samstagabend beim Heimkampf der WKG Weitenau-Wieslet gegen den AB Aichhalden der entscheidende Mann. Mit 11:13-Punkten lag der Gastgeber vor dem letzten Kampf zurück, dann riss der Greco-Weltergewichtler das Steuer mit einem furiosen Matten-Auftritt doch noch herum, holte mit einem 11:3-Punktsieg die notwendigen drei Zähler zum 14:13-Heimsieg.

Zum zweiten Mal in dieser Saison hat Kilchling mit einer grandiosen Schluss-Vorstellung die Niederlage für Weitenau-Wieslet verhindert. „Im Ringen ist vieles Kopfsache. Und Stefan ist einer, der mit den Fans im Rücken auf der Matte Unglaubliches leisten kann. Das hat er heute wieder bewiesen. Einfach krass, wie er auf der Matte abgegangen ist“, lobte Coach Kai Vögtlin seinen Matchwinner enthusiastisch.

Nach seiner 3:11-Niederlage schlich Kilchlings Gegner Chriastian Bantle mit hängendem Kopf von der Matte. Vollgepumpt mit Adrenalin bearbeitete Kilchling seinen Gegner in der Greco-Klasse bis 75 Kilogramm, führte zur Pause mit 6:0. Bantle verkürzte nach der Pause mit zwei Aktionen auf 3:6. Die Heimniederlage rückte näher.

Aber nicht mit Kilchling, der nun den einen Kopf größeren Bantle über die Matte und darüber hinaus trieb. 18 Sekunden vor dem Gong dann der Punkt zum 11:3. Die Halle stand Kopf und der eigentlich nicht mehr für möglich gehaltene Heimsieg war perfekt.

Dürr-Brüder holen jeweils drei Siegpunkte

Vor der Pause lief es bis auf den Schultersieg von Freistil-Leichtgewichtler Zorhab Ohanian (bis 66 kg) nicht nach Wunsch. Svetlin Shindov (bis 57 kg) verlor gegen seinen Bruder Radostin mit 1:3-Punkten. Greco-Schwergewichtler Michael Herzog holte nur einen Siegpunkt, Nachwuchsmann Maximilian Tröndlin (bis 61 kg, Greco) verlor gegen den Aichhaldener Klassemann Nicolae Acris technisch-überhöht, und Freistil-Halbschwergewichtler Patrik Kreutler hatte gegen Frank Schwab deutlich das Nachsehen. So lag die WKG zur Pause mit 5:8 im Hintertreffen.

Jonas Dürr (bis 86 kg, Greco) und Simon Dürr (bis 71 kg, Greco) sorgten im zweiten Kampfabschnitt mit ihren hohen Punktsiegen für eine zwischenzeitliche 11:8-Führung.

Die Punktniederlagen von Thomas Bachmann (80 kg, Freistil) und Dennis Kronenberger (bis 75 kg, Freistil) brachten die Gastgeber wieder ins Hintertreffen. Doch dann kam Stefan Kilchling und die WKG feierte den zweiten Saisonsieg. Der war extrem wichtig, weil die Staffel aus dem Kleinen Wiesental nun nach dem letzten Vorrundenkampf als Tabellenachter im Zehnerfeld vier Zähler Vorsprung auf Schlusslicht Aichhalden hat.