Ringen Krafft lässt nicht nach

Felix Krafft (rot) landet wieder ganz vorne. Foto: Archiv

Haslach i.K. - Vier Titel gehen an Griffkünstler des Bezirks Oberrhein: Bei den Südbadischen Meisterschaften der Freistilringer in Haslach durfte sich ein hiesiges Quartett in die Siegerliste eintragen. Neben Felix Krafft vom TuS Adelhausen und Gresgens Andreas Heidt waren es zwei Neuzugänge des RV Rümmingen, die in ihrer Gewichtsklasse das Maß aller Dinge waren: Bulat Ataev und Ruslan Bogatyrev.

Keinen Gegner hatte Andreas Heidt vom SV Gresgen, und damit auch leichtes Spiel, sich in der 57 kg-Klasse Rang eins zu sichern. Da musste Bulat Ataev vom RV Rümmingen schon etwas mehr schwitzen. Gegen den einzigen Kontrahenten in der Klasse bis 74 Kilogramm, Franco Kovacs, gelangen ihm zwei klare 10:0-Erfolge.

Zehn Teilnehmer

Zehn Teilnehmer waren in der Klasse bis 79 Kilogramm notiert. Ruslan Bogatyrev vom RV Rümmingen ließ sämtliche Konkurrenten hinter sich. Zwei Schultersiege und drei technisch-überhöhte Erfolge sprechen eine deutliche Sprache. Auch Kevin Spiegel von der RKG Freiburg 2000 hatte im Finale deutlich das Nachsehen.

Felix Krafft war im Schwergewicht nicht zu bezwingen. Gegen seine drei Kontrahenten ließ er nichts anbrennen. Zweimal siegte er technisch-überhöht, gegen Leo Kempf vom ASV Urloffen gelang ihm ein 9:0-Erfolg.

Vier von zehn Ringern vom Oberrhein

Vier von zehn Ringern in der Klasse bis 65 Kilo kamen vom Oberrhein. Der Beste dieses Quartetts war Alik Mamaev vom RV Rümmingen, der am Ende Platz fünf belegte. Direkt dahinter folgten Johannes Voegele (TuS Adelhausen), Maximilian Tröndlin (WKG Weitenau-Wieslet) und Sasha Hinderer (KSV Rheinfelden).

Besser lief es für Rheinfeldens Vincent von Czenstkowski in der Klasse bis 70 Kilogramm, der drei seiner fünf Duelle auf der Matte gewann und so am Ende unter sechs Teilnehmern den dritten Rang belegte. Knapp am Treppchen vorbeigeschrammt ist Pascal Ruh (86 kg) vom TuS Adelhausen, der das kleine Finale gegen Thomas Gebhardt vom KSV Appenweier verlor.

In der 79 kg-Klasse hatte am Ende nicht nur Bogatyrev die Nase vorne behalten, sondern Sebastian von Czenstkowski auch Platz vier belegt. Dennis Kronenberger von der WKG Weitenau-Wieslet kam hier als Siebter ins Ziel, Manuel Hirche vom KSV Rheinfelden als Zehnter.

In der Teamwertung der Männer-Konkurrenz, die die RKG Freiburg 2000 mit 21 Punkten für sich entschied, wurde Rümmingen mit zwölf Zählern Dritter. Vorne dran reihte sich noch der KSV Tennenbronn mit 18 Punkten ein.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading