Ringen Ligaverbleib souverän geschafft

Zell im Wiesental - Seit zwei Wochen ist die Gruppenphase in der Bundesliga Südwest Geschichte. Aber noch immer haben die Ringer, Trainer und Offiziellen ein breites Grinsen im Gesicht. Kaum einer hat dem Regionalliga-Aufsteiger den Ligaverbleib in der Beletage des deutschen Mannschaftsringens zugetraut. Die RG belehrte alle Zweifler eines Besseren, schaffte den Klassenerhalt souverän.

Die Rechnung ist aufgegangen. Und wie! Bereits einen Monat vor dem Saisonende war der Ligaverbleib mit dem Auswärtssieg in Riegelsberg eingetütet. Für Trainer Florian Hassler waren letztlich drei Faktoren für den guten Rundenverlauf ausschlaggebend: „Erstens haben nahezu alle unsere Ringer die von ihnen erwartete Leistung gebracht. Zweitens wurden die Neuzugänge bestens integriert. Und ganz wichtig: Wir hatten mit Gergö Wöller und Rares Daniel Chintoan nur zwei Verletzte zu beklagen. Absteiger Riegelsberg hat es viel härter getroffen. Da sind acht, neun Ringer ausgefallen.“

Ausnahmslos überzeugt

Bis auf Freistilmann Vladislav Wagner, der in den Gewichtsklassen bis 66 und 75 Kilogramm nur einen Kampf gewonnen hat, überzeugten die RG-Neuen ausnahmslos. Freistil-Ass Ivan Guidea war sogar der beste RG-Ringer. Der Rumäne gewann in den Gewichtsklassen 66 und 61 Kilogramm alle seine Kämpfe, holte meist das Punktemaximum.

Großartig schlug sich auch Rückkehrer und Publikumsliebling Oliver Hassler. Das Greco-Ass in den schweren Gewichtsklassen bis 98 und 130 Kilogramm siegte in elf seiner zwölf Kämpfe. Hassler unterlag lediglich dem Adelhausener Christian John knapp.

Gewinn für die Mannschaft

Ein Gewinn für die Mannschaft war auch Neuzugang Florian Neumaier. Der Greco-Mittelgewichtler entschied sechs seiner neun Kämpfe zu seinen Gunsten. Noch besser schnitt Virgil Munteanu (61/66 kg) ab. Der 30-jährige Rumäne gewann zehn seiner 13 Kämpfe. „Es war ein spannendes erstes Jahr in der Bundesliga. Ich denke, wir haben einen richtig guten Job gemacht“, war auch Ralf Wagner, der Sportliche Leiter, mit dem Bundesliga-Auftritt der RG Hausen-Zell hoch zufrieden.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass die RG auch in der 2019 anstehenden Bundesliga-Saison mit einer schlagkräftigen Mannschaft auf die Matte gehen wird. Aus der aktuellen Mannschaft scheidet lediglich Gergö Wöller aus. Er hat seine Karriere beendet. „Mit den anderen Ringern wurden bereits Gespräche geführt. Und ich habe noch keine Absage erhalten“, freut sich Wagner.

Verstärken will sich der Bundesligist aus dem Wiesental in der Klasse bis 57 Kilogramm (Freistil/Greco) und 130 Kilogramm (Freistil). In diese Richtung laufen die Planungen bei der RG aktuell auf Hochtouren

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading