Ringen Mit zweierlei Maß

Kassieren beide die Gelbe Karte: Kai Vögtlin (l.) und David Muller. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr

Kleines Wiesental. Mit zweierlei Maß gemessen habe Kampfrichter Peter Wagner: Kai Vögtlin vom Trainerteam der WKG Weitenau-Wieslet war stinkig. Schon gleich am ersten Kampftag der neuen Regionalliga-Saison fühlten sich er und das gesamte Gästelager ungerecht behandelt. Vögtlin hatte jede Menge Beispiele in petto.

Und irgendwann platzte es in der Mattenecke einfach aus ihm heraus. Die Folge: Gelb. Auch sein Trainerkollege David Muller bekam ebenfalls eine Verwarnung.

Mit 10:16 hat die WKG beim Aufsteiger ASV Ladenburg verloren. „Hinten raus ist es einfach nicht gelaufen für uns. Die Tagesform beim Gegner war einen Tick besser“, gab sich Vögtlin durchaus auch selbstkritisch. Allerdings wäre das Ergebnis erheblich knapper ausgegangen, wenn da nicht die vielen Fehlentscheidungen gewesen wären.

„Mehr Schulter geht nun wirklich nicht“, sagte Vögtlin und blickte auf Michael Herzogs Schwergewichtskampf, als er seinen Gegenüber „platt“ gemacht hatte, der Unparteiische aber das nicht sehen wollte. Am Ende musste sich Herzog beim 11:8-Sieg mit zwei Teamzählern begnügen. Zuvor hatte Svetlin Shindov (57 kg-Freistil) einen Vierer abgesahnt.

Fünf Minuten „richtig stark“ gerungen habe auch Nico Streule (61 kg-Greco), der aber kurz vor der Pause ganze neun Zähler abgeben musste, und deshalb bei der 6:11-Niederlage für seine Darbietung nicht belohnt wurde.

Marcus Mickein (98 kg-Freistil) gab beim 2:7 dann zwei Teampunkte ab, ehe „Zorro“ Orhanian aus Vögtlins-Sicht gegen den starken Hossein Alizadeh vom Referee benachteiligt wurde. Bei einer Aktion pfiff er beispielsweise ab, gab nach dem folgenden Dreher dennoch zwei Punkte für den Ladenburger. „Er meinte zu mir, dass er im voraus abgepfiffen habe, damit es zu keiner weiteren Aktion kommt“, konnte es Vögtlin nicht glauben. Ohanian verlor 0:9 (0:3).

Offensichtliche Beinarbeit ahndete Wagner im Kampf von Simon Dürr (71 kg-Greco) ebenfalls nicht. „Der stellt zweimal das Bein rein, und ihm ist das egal“, war Vögtlin auf 100. Dürr verlor sein Duell mit 12:13.

Punkte an diesem Abend für die WKG holte neben Shindov und Herzog auch noch Stefan Kilchling (75 kg-Greco). Dennis Kronenberger (75 kg-Freistil), Jonas Dürr (86 kg-Greco) und Luca Köpfer (80 kg-Freistil) gingen leer aus.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading