Ringen RG-Reserve ist zurück

Geht es nach Trainer Florian Hassler, könnte Nationalringer Florian Neumaier auch im Verbandsliga-Team zum Einsatz kommen. Foto: Rolf Rombach Foto: Die Oberbadische

Zell im Wiesental (rom). Mal kurz weg war die RG Hausen-Zell II aus den überbezirklichen Ligen. Der ehemalige Oberligist musste 2017 als Drittletzter die Verbandsliga verlassen. Mit dem Bezirksliga-Titel ging es nun aber direkt zurück, während Mitabsteiger und Vizemeister WKG Weitenau-Wieslet II in der neuen Landesliga Südbaden startet (Auftakt beim TSV Kandern).

„Die Zweite als Unterbau muss überregional ringen“, sagt Trainer Florian Hassler. Jetzt könne man den eigenen Nachwuchs wieder mit wöchentlichen Kämpfen kontinuierlich an Einsätze im Bundesligateam heranführen. Er baut mit Trainer-Kollege Adrian Recorean auf die Mischung aus erfahrenen und jungen Ringern. Mit Jonas Vogt, Jean Jetzschmann, Darius Kiefer aus der eigenen Jugend gibt es drei interne „Neuzugänge“, die dann mit den Routiniers Stefan Hauschel, Alex Rümmele und auch Florian Neumaier gemeinsame Erfahrungen sammeln sollen. Einzig Benny Vogt (zurück zur WKG Weitenau-Wieslet) hat die RG verlassen, der im Reserveteam eingeplant war.

„Gresgen ist nicht unser Maß. Es sind gute Leute“, blickt der RG-Coach auf den Zeller Berg, wo die Saison morgen mit einem Stadtderby beginnt. „Wir wollen mit einer jungen Mannschaft starten und guten Ringkampfsport bieten.“

Den SVG siedelt Hassler am Saisonende eher im oberen Tabellenteil an. Eher bescheiden ist das eigene Ziel des Trainers, der in dieser Woche auch noch an der Weiterbildung zur A-Lizenz weilte: Klassenerhalt.

Lesen Sie das ePaper inkl. der Vorabendausgabe ab 19.45 Uhr für nur 89 Euro bis zum Jahresende 2020! Klicken Sie HIER.

Umfrage

1d844b88-2ae2-11ea-9d13-26220538e629.jpg

Das närrische Treiben hat wieder begonnen. Wie stehen Sie zur Fasnacht?

Ergebnis anzeigen
loading