Von Mirko Bähr

Rheinfelden-Adelhausen. Zwei Tabellennachbarn stehen sich schon heute Abend in der Dinkelberghalle gegenüber, wenn der Siebte TuS Adelhausen II den Ranglistensechsten KSV Hofstetten ab 21 Uhr empfängt. „Eigentlich sollte da ein Pflichtsieg eingefahren werden“, lässt TuS II-Coach Tobias Osswald wissen. Eigentlich. Denn personell sieht es für dieses Duell nicht ganz so rosig aus.

„Einige Akteure sind angeschlagen und nicht zu 100 Prozent fit. Ich hoffe aber, dass alle Mann an Bord sind“, macht Osswald deutlich, der um die Schwere dieser Heimaufgabe weiß. Hofstetten liege der Bundesliga-Reserve einfach nicht. „Der KSV verfügt über eine kompakte Truppe, die dort richtig gut aufgestellt sind, wo wir auch unsere Stärken besitzen“, sagt Osswald. Er verweist auf das Schwergewicht und Hofstettens Top-Talent Julian Neumaier.

Leistungsträger müssen Schippe drauflegen

„Ich hoffe, dass ein, zwei Trümpfe stechen“, so Osswald und meint damit die „Leistungsträger der vergangenen Jahre“, die in dieser Saison ihr Potenzial einfach noch nicht abrufen konnten, wie Kevin Kähny, Marius Quinto oder auch Zsolt Berki. „Sie wissen das selbst und haben das Training nochmals intensiviert“, weiß Osswald. Aber natürlich brauche es seine Zeit, bis sich das dann auf der Matte auswirke. Osswald: „Da bleiben wir jetzt dran.“