Ringen TuS-Reserve holt Punkte-Maximum

SB-Import-Eidos
TuS-Mann Julius Kummer (oben) feiert gegen Appenweier einen Schultersieg. Foto: Rolf Rombach

Ringen Oberliga Südbaden: Adelhausen II bezwingt Schiltigheim II und Appenweier

Rheinfelden-Adelhausen (rom). Mit zwei Siegen beendete Oberligist TuS Adelhausen II am Feiertag das Doppelkampfwochenende. Die neun Ringer um Trainer Pascal Ruh fuhren jeweils sechs Einzelsiege ein und halten sich weiter im oberen Tabellendrittel auf. Mit 21:14 gewann die TuS-Reserve bei Olympia Schiltigheim II, 20:11 lautete das Ergebnis zuhause gegen den KSV Appenweier.

Zunächst ging es am Samstag beim amtierenden Meister im Elsass auf die Matte. Gestartet mit einem 11:0-Erfolg von Julius Kummer (57 kg-Freistil) sorgte Manuel Loeper (61 kg-Greco) mit seinem Schultersieg in der zweiten Runde für die Führung, die der TuS fortan nicht mehr hergab. Die Überlegenheitssiege von Pascal Ruh (98 kg-Freistil) und Thomas Eckhardt (66 kg-Freistil) bauten den Vorsprung weiter aus.

Manuel Wolfer (75 kg-Freistil) sorgte mit seinem Schultersieg für die Vorentscheidung, die Alican Ulu (75 kg-Greco) mit einem 8:5-Erfolg abrundete. „Wir mussten taktisch ein wenig umstellen, aber das hat uns am Ende den Sieg gebracht“, freute sich Pascal Ruh nach dem für ihn und das Team trotz der Lücke im Schwergewicht erfolgreichen Abend.

Gegen den KSV Appenweier sorgte Julius Kummer (57 kg-Freistil) mit einem Schultersieg erneut für einen guten Start der TuS-Reserve. In einem sehr statischen Schwergewichtskampf sicherte Felix Krafft mit einem 4:0-Erfolg zwei weitere Zähler für die Dinkelbergringer. Schultersieger Manuel Loeper (61 kg-Greco) und der kampflos erfolgreiche Thomas Eckhardt (66 kg-Freistil) sorgten für den 14:4-Pausenstand. Pascal Ruh (86 kg-Greco) musste zwei Durchdrehern aus der angeordneten Bodenlage nachlaufen, was Gegner Johannes Kiefer gut zu verteidigen wusste. Mit 5:5 gewann der Gäste-Ringer durch die höheren Wertungen.

Heimsieg gegen Mitfavoriten

Mit dem 4:0-Erfolg von Manuel Wolfer (71 kg-Greco) und dem Überlegenheitssieg von Stephan Brunner (80 kg-Freistil) war dann auch der Heimsieg sicher. Dennoch kämpfte Alican Ulu (75 kg-Greco) bis zum Schluss, wenngleich das seine 0:6-Niederlage nicht mehr mindern konnte.

In Anbetracht der Leistungsdichte – aktuell sind vier Teams punktgleich zwischen Rang drei und sechs – kann es in der Endabrechnung auch auf den direkten Vergleich ankommen. Durch die 14:17-Niederlage von Tabellenführer RG Lahr beim SV Triberg (5.) ist inzwischen kein Verein mehr ohne Punktverlust. Am Samstag schob sich bereits der KSK Furtwangen (2.) am bisherigen Verfolger RSV Schuttertal (3.) durch einen 18:15-Erfolg an diesen vorbei.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading