Ringen TuS-Talente für EM nominiert

Lohn für harte Arbeit: Elena Brugger und Johannes Vögele bei der Junioren-EM dabei. Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Stolz kommt derzeit beim TuS Adelhausen auf. Mit Elena Brugger und Johannes Voegele wurden zwei erfolgreiche Nachwuchsringer für die Europameisterschaften der Junioren nominiert.

Rheinfelden-Adelhausen (lu). Während Brugger, die von der Sportstiftung Südbaden gefördert wird, bereits am Donnerstag dieser Woche in Bukarest in der Gewichtsklasse bis 51 Kilogramm auf die Matte geht, startet Voegele bei der EM in Stockholm ab 20. Juli in der Gewichtsklasse bis 54 Kilogramm.

Inzwischen zählt nicht mehr nur der DM-Titel

„Elena verdiente sich die Nominierung durch hervorragende Leistungen bei hochklassig besetzten Turnieren und super Trainingsleistungen bei vielen Lehrgängen“, heißt es auf der Homepage des TuS Adelhausen. Es ist nämlich längst nicht mehr so, dass ein deutscher Meistertitel allein schon für eine Nominierung ausreicht. Die Ringerin erfuhr von ihrer Nominierung bei einem Vorbereitungslehrgang in Schifferstadt.

Lässt man ihre Erfolge und Platzierungen in diesem Jahr Revue passieren, hat sie sich die Nominierung allemal verdient. So wurde sie Zweite bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Frauen in der Klasse bis 53 Kilogramm sowie Dritte bei den Deutsche Meisterschaften der Frauen (58 Kilogramm).

Jeweils Siegerin wurde sie bei den deutschen Meisterschaften der Juniorinnen (bis 51 kg), bei den offenen Schweizer Meisterschaften (bis 58 kg) und bei einem internationalen Turnier in Bukarest (bis 51 kg).

Johannes Voegele hatte von der Nominierung für die Junioren-EM bei einem Lehrgang in Luckenwalde erfahren, dem ein hochkarätig besetztes Turnier vorangegangen war.

Hier bestätigte er seinen Aufwärtstrend besonders durch einen überzeugenden Sieg gegen den letztjährigen EM-Fünften Krystian Brzezinski aus Polen, gegen den er vor Wochen bei den offenen polnischen Meisterschaften noch knapp unterlegen war. Seine Platzierungen in diesem Jahr

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading