Rohmatt Märchen und Legenden begeistern

Karl-Heinz Rümmele
Der Musikverein Rohmatt nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise durch Märchen und Legenden. Foto: /Karl-Heinz Rümmele

In einem vollen Vereinsheim des Musikvereins Rohmatt am vergangenen Samstag unterhielten die Musiker sowohl bei ihrem Jahreskonzert als auch beim Theaterabend.

Die Musiker unter Dirigent Jürgen Strittmatter luden die Zuhörer zu einer Reise in die Märchen und Legendenwelt ein. Los ging's mit dem Eröffnungsstück des Komponisten Martin Scharnagl „Festivus Fanfare“ gefolgt von dem Solostück für Tenorhorn und Klarinette „Böhmisches Liebespärchen“ mit den Solistinnen Tina Klotz am Tenorhorn und Marina Klotz auf der Klarinette. Die beiden wussten, wie sie das Publikum begeistern können.

Shantys der Matrosen

Das Stück „Waterkant“ des Schopfheimer Komponisten Markus Götz erzählt die Geschichte über Matrosen auf der Nordsee, erzeugt die Atmosphäre der Seemänner und ihrer typischen Shanty-Gesänge. Die verschiedenen Szenen der Geschichte vermitteln ganz unterschiedliche Stimmungen, die das spannende Matrosen-Dasein darstellen. Das Stück wechselt zwischen fröhlicher Leichtigkeit, melancholischer Bedrücktheit und feierlicher Freude.

Solisten überzeugen

Als Solist auf der Tuba überraschte Patrick Waßmer im Stück „Unsere Tuba“ von Klaus Rambacher und ernte rauschenden Beifall. Luigi di Ghisallo war der Komponist des Rockstückes „Midnight Dancer“, das vor der Pause das Publikum begeisterte.

Nach der Pause ging es im zweiten Teil weiter mit bekannten Filmmusiken wie etwa dem Disney-Lied „Let it go“ aus dem Film „Die Eiskönigin“ und dem Medley aus dem Film „Die Schöne und das Biest“. Ein weiteres Medley folgte mit Melodien aus dem Film „Aladdin“, wobei die Musiker die passende orientalische Kleidung trugen.

Den Schluss des offiziellen Teils setzte das über 40-köpfige Orchester mit der Filmmusik zu „The Greatest Showman“.

Alle Stücke wurden mit viel Beifall belohnt und das Orchester durfte die Bühne erst nach einer verlangten Zugabe verlassen. Durch das Programm führten Selina Kiefer und Gina Weidner.

Theater

Im Anschluss stand die Komödie in zwei Akten „Wette ist Wette“, gespielt von der Laienspielgruppe des Musikvereins unter der Regie von Jennifer Schinder und der Assistentin Elvira Waßmer, auf dem Programm. Auf der Bühne standen Beate Gehri, Regina Beckert, Manfred Kiefer, Christian Kiefer, Artur Kiefer, Nadine Kiefer, Kai Waßmer, Lena Kiefer und Ralf Beckert, welche die Lachmuskeln der Zuhörer stark beanspruchten und mit Beifall belohnt wurden.

So erlebten die Zuhörer beim Jahreskonzert des Musikvereins Rohmatt, der im kommenden Jahr auf sein 75-jähriges Bestehen zurückblicken kann, wieder einmal eine voll und ganz gelungene Veranstaltung.

Ehrungen

Eine besondere Ehrung wurde Thomas Waßmer zuteil. Er wurde von Sabine Gampp, der Bezirksvorsitzenden vom Alemannischen Musikverband, im Namen des Bundes Deutscher Blasmusikverbände für 50-jährige aktive Mitgliedschaft mit der Großen Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Waßmer begann 1992 seine Ausbildung beim Musikverein Rohmatt und wurde 2002 zum Ehrenmitglied ernannt. Er war von 1999 bis 2007 zweiter Vorsitzender und war immer fürs Vereinsheim im Einsatz.

Sabina Gampp ehrt Thomas Waßmer. Foto: Karl-Heinz Rümmele/Karl-Heinz Rümmele

Das Vorstandsteam Lena Kiefer, Elvira Waßmer und Christian Kiefer zeichneten auch die Jungmusikerin Simone Waßmer aus, die im Juli das Silberne Jungmusiker-Leistungsabzeichen bestanden hat. Eine weitere Auszeichnung bekam Alina Rümmele für das Elrangen des Bronzenen Abzeichens.

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading