Die Spannung steigt bei den Theaterfreunden in Rümmingen und in der Region. Aber auch bei der Theatergruppe Rümmingen, die nach einem erfolgreichen Probenwochenende jetzt am letzten Feinschliff für ihr neues Stück „E wundersami Wandlig“ arbeitet.

Von Joachim Pinkawa

Rümmingen. Mit dem neuen Stück steht die Theatergruppe mit ihrem eingespielten und erfolgreichen Team unter Erwartungsdruck. Denn die meisten Karten für die fünf angesetzten Spieltermine im November in der Rümminger Gemeindehalle sind bereits verkauft, teilweise sind die Vorstellungen sogar ausverkauft.

Der Schwank in drei Akten – im Original „Ein vollkommener Engel“ von Wilfried Reinehr – handelt von Tierarzt Eberhard Engel, der von der Gründung einer eigenen Praxis träumt. Nach einer durchzechten Nacht mit seinen Freunden Manfred und Thorsten in einem Etablissement mit zweifelhaftem Ruf gerät sein Leben durch einige Verstrickungen und Lügen mächtig aus den Fugen.

Seine Frau Evelin kommt ihm auf die Schliche und verlässt ihn daraufhin mit Unterstützung ihrer Schwester Florentine. Darüber hinaus taucht auch noch überraschend Tante Eva mit ihrem Ehemann Adam und ihrer naiv-dümmlichen Tochter Anita auf, die ihm eigentlich das fehlende Geld für die Praxis schenken wollte. Tante Eva, moralisch hoch konservativ und vorbildlich aufgestellt, verkündet nicht nur einen einwöchigen Aufenthalt, sondern offenbart auch eine hohe Anspruchshaltung an das Leben und Liebesglück im Hause Engel.

In der Not fassen Eberhard Engel, seine Freunde und der Butler August einen irrwitzigen Plan, um die Tante zu täuschen und inszenieren eine Komödie, die es in sich hat. Für zusätzliche Verwirrungen sorgen Bardame Conny und Papageienbesitzerin Frau Fink. Die Zuschauer dürfen auf das Happy End gespannt sein. Es erwartet sie eine aufregende und komische Aufführung von fast zweieinhalb Stunden Dauer.

Die Akteure

Die Akteure konnten sich schon bei den Proben köstlich über viele Szenen amüsieren, wie sie erzählen. In den Rollen glänzten bereits bei den vorangegangenen Proben Andreas Hügin, Anna Wenk, Thomas Fritz, Helmut Becker, Birgitt Möhrle, Renate Schopferer, Rolf Aberer, Lisa Kammerer, Andrea Wenk, Sonja Schöpflin und Marc Hess, der gleichzeitig die Regie führt.

Um die Technik kümmern sich Mathias Hengst, Jürgen Goos und Tim Becker. Für die Maske zeichnen Marty Laurijsen und Melissa Wittich verantwortlich und für das Bühnenbild Martin Greiner. Als Souffleuse fungiert Elke Wittich.

Premiere ist am Freitag, 16. November, 20 Uhr, in der Gemeindehalle Rümmingen. Weitere Vorstellungen sind am Samstag, 17. November, und am Sonntag, 18. November, sowie am Freitag, 23. November, und am Samstag, 24. November.

Die Eintrittskarten kosten zwölf Euro. Vorbestellungen: tgr-tickets@usermail.de, Tel. 07621/689095. Die Karten können am 5. November ab 19.30 Uhr in der Gemeindehalle abgeholt werden.