Rümmingen Daniela Meier im Exil

 Foto: Ralph Lacher

Rümmingen - Bevor sich Rümmingens Bürgermeisterin Daniela Meier von den Dorfhäxe ins närrische Exil befördern ließ, erwies sich die „Burgi“ bei ihrer Amtsenthebung spendabel und offerierte Gegrilltes nebst Getränken. „Seid herzlich gegrüßt. Danke, dass ihr mir die nächsten Tage versüßt“, reimte die Bürgermeisterin.

„Narri, Narro, ich bin bereit und stehe fest an eurer Seit. Hab mich als Hemdglunki schon ausstaffiert und auch mit dem Narrenkäpi dekoriert“. Die Kindergarten-Kinder sangen dazu Lieder, zwei Dorfhäxe nahmen die Burgi in ihre Mitte. Dann zog der Hemdglunki-Fackelumzug durchs Dorf zum Glunki-Treiben im Gasthaus „Sonne“.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading