Rümmingen Ehemaliger Bürgermeister wird 80

sc
Heinrich Benner feiert seinen 80. Geburtstag. Foto: cre

Jubilar Heinrich Benner ist auch im hohen Alter noch sehr aktiv – sei es privat oder in Vereinen.

Heute feiert der langjährige Bürgermeister und Ehrenbürger von Rümmingen, Heinrich Benner, seinen 80. Geburtstag. Ein großes soziales Engagement, das er bis heute lebt, zeichnet den Jubilar aus.

Bereits in seiner Zeit als Rümmingens Bürgermeister war er Mitorganisator eines wöchentlichen Mittagstischs für Senioren. Musik und Unterhaltung sowie das Feiern gehörten zum Ablauf der Treffs. Leider sei diese Veranstaltung durch die Pandemie ins Stocken geraten.

Bis heute in Vereinen aktiv

Nach seiner 16-jährigen Amtszeit als Bürgermeister zog er mit seiner Familie wieder nach Lörrach-Stetten in sein Elternhaus. Seither bringt sich Benner in Stetten für seine Mitmenschen ein. Er ist Gründer und mehrjähriger Vorsitzender des 2014 gegründeten Fördervereins Seniorenzentrum St. Fridolin. Auch hier wird für die Senioren ein wöchentlicher Mittagstisch angeboten. Hinzu kommt die Gelegenheit, Gymnastik zu betreiben. Immer am Mittwoch werden Heimbewohner abgeholt. Nach einem Bummel über den Stettemer Mittwochsmarkt werden sie zu einem Kaffee oder einem Glas Sekt eingeladen. Diese Angebote seien sehr gut nachgefragt. Als Aufsichtsratsvorsitzender ist er im Förderverein bis heute aktiv.

Im Museumsverein ist er seit 2001 zweiter Vorsitzender. Von 1962 bis 1985 war der Jubilar aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Ob Stadtmusik Lörrach, Musikverein Binzen, Kolpingverein Stetten, Turn- und Sportvereine, Sängerbund oder Fasnachtscliquen, in vielen Vereinen ist Heinrich Benner Passivmitglied und unterstützt so deren Arbeit. Zudem ernannte die Gemeinde Rümmingen den Jubilar 2008 für seine Verdienste zum Ehrenbürger.

In Lörrach-Stetten ist der Jubilar geboren, dort verbrachte er seine Kindheit und seine Jugend. Nach der Mittleren Reife absolvierte er eine Ausbildung im öffentlichen Dienst. 32 Jahre lang war er bei der Stadt Lörrach tätig, zuletzt als stellvertretender Hauptamtsleiter. Als parteiloser für die CDU saß Benner von 1994 bis 2004 im Kreistag.

Nachdem man auf ihn zugekommen war, bewarb er sich um das Amt des Bürgermeisters in Rümmingen. Am 1. April 1992 trat der Jubilar – er setzte sich gegen fünf Mitbewerber durch – dieses Amt an. Bei seiner Arbeit als Bürgermeister seien ihm die Erfahrungen im Umgang mit Gemeinderäten und anderen Gremien zugutegekommen.

16 Jahre lang lebte er mit seiner Frau und den beiden Kindern in Rümmingen. In dieser Zeit konnten zwei Neubaugebiete sowie der Bau der Friedhofskapelle und die Erweiterung des Kindergartens realisiert werden. Seine Frau Annegret unterstützte ihn in seiner Arbeit, wo immer es ihr möglich war. Dass die Umfahrung des Orts, für die er sich ebenfalls eingesetzt hatte, nicht gelungen ist, das bedauert Benner sehr.

Und was macht der Jubilar neben all seinem sozialen Engagement heute? Mit seiner Frau Annegret, mit der er seit 53 Jahren verheiratet ist und die ebenfalls Jägerin ist, geht es einmal die Woche nach Fischingen auf die Jagd. Allerdings, für das Paar steht die Hege und Pflege im Mittelpunkt ihres Tuns. Und mit seiner Frau besucht der Jubilar auch mit 80 Jahren gerne noch einen Tanzkurs.

Feier im Familienkreis

Dann sind da noch die drei Enkel, die Heinrich Benner viel Freude bereiten. „Meine Enkel sind der Mittelpunkt meines Lebens“, sagt der Jubilar. Auch gibt es schöne Erinnerungen an eine Reise nach Australien. Ansonsten habe die Familie die Urlaube im Norden verbracht, wo die Verwandtschaft seiner Frau lebt.

Sein Wunsch für das neue Lebensjahr: „Gesund bleiben“, ansonsten sei er ein zufriedener Mensch. Gefeiert wird das Jubelfest im engsten Familienkreis.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading