Zum Abschluss der sechsten Saison der Reihe „Kultur in der Kapelle“ des „Kulturo“-Programms in Rümmingen präsentierte das Team um den Musiker und Komponisten Richard Geppert ein Pop-Konzert mit dem Duo „Belle and Bass“.

Von Joachim Pinkawa

Rümmingen. Als „unvorstellbar gut“ beschrieb Geppert, was die zwei musikalischen Talente aus der Schweiz, Kira Stahel (Gesang) und Stefan Guggisberg (E-Bass), dem musikbegeisterten Publikum präsentiert hatten.

„Kleine Besetzung, große Wirkung“, lautet das Motto des engagierten Duos. Minimalistisch und doch klangvoll spielten die beiden in Rümmingen vor allem Covers von bekannten Komponisten und Interpreten wie Michael Jackson („Man in the Mirror“), Stevie Wonder („Sir Duke“) und Leonard Cohen („Hallelujah“), aber auch Eigenkompositionen. Stahels Stimme, von flüsternd zart bis glasklar durchdringend, und Stefan Guggisbergs Fingerfertigkeit auf dem fünfsaitigen E-Bass, dem er Klänge von Rhythmusgitarre und Bass gleichzeitig entlockte, machten mit großer musikalische Bandbreite das Duo zu einem perfekten Team.

Seit vier Jahren begeistern die jungen Musiker ihr Publikum, Rümmingen war ihre Premiere in Deutschland. Im Januar erschien die erste CD des Duos. Beide studierten erfolgreich Musik an der Hochschule Luzern und wirkten bereits während des Studiums in einer Band mit. Die kurzfristige Absage zweier Bandkollegen vor dem ersten „bezahlten“ Konzert führte dann zur Gründung und musikalischen Ausformung von „Belle & Bass“, beschrieb Sängerin und Komponistin Kira Stahel die Entstehung.

Das Motto und den Anspruch des Duos beschrieb sie dem Publikum als Herausforderung „in Zeiten überladener Popsongs die Essenz der Arrangements herauszufiltern, die Songs spezifisch für Gesang und Bass zu arrangieren und mit Hilfe von sparsam eingesetzten Loops und Effekten, sowie dem Einsatz verschiedener Spieltechniken neu zu gestalten“. Die spürbar und hörbar innige Beziehung zur Musik und die Leidenschaft zur überzeugenden Präsentation als Duo definierte Kira Stahel mit der Aussage: „In unserer Sprache gibt es viele Worte, aber nicht mit allen Worten können wir unsere Gefühle ausdrücken. Die Musik macht das möglich“.

Die vielseitige Sängerin mit Erfahrungen aus verschiedenen Gesangsbereichen wie Jazz und Pop und der virtuose Bassist demonstrierten wie ein Duett aus Stimme und Instrument in künstlerischer Vielfalt ein Musikprogramm, das von rhythmischem Fußwippen und Mitklatschen bis zum Gänsehautgefühl alles erzeugen konnte.

Erst nach einigen Zugaben war das Publikum bereit, das Duo gehen zu lassen. „Großartig, unglaublich gut und einfach wundervoll“, waren die am häufigsten geäußerten Eindrucksbeschreibungen beim anschließenden Apéro, bei dem auch die CD erworben und von den Künstlern signiert werden konnte.