Rümmingen Im zweiten Anlauf soll es mit der Vergabe klappen

Regine Ounas-Kräusel
In Rümmingen werden Kanäle saniert. Foto: Marco Fraune

Der Rümminger Gemeinderat hat die Vergabe von Kanalsanierungen für 68 000 Euro genehmigt.

Die Kanäle in Bachweg, Lörracher Straße, Ötlinger Straße und Hützeweg müssen saniert werden. In der vom Gemeinderat genehmigten Summe sind überplanmäßige Ausgaben in Höhe von 8000 Euro enthalten.

Dies sei nun der zweite Versuch, den Auftrag für die Kanalsanierung zu vergeben, rief Bürgermeisterin Daniela Meier in Erinnerung. Schon im September 2022 hatte der Gemeinderat beschlossen, die Arbeiten in einer offenen Ausschreibung zu vergeben, und dafür eine Summe von 60 000 Euro genehmigt. Das Büro Fritz Planung hatte die Kosten für die Erneuerung der Kanalrohre auf 50 400 Euro berechnet. Drei Firmen boten damals die Arbeiten für mehr als 70 000 Euro an und damit für eine Summe, die die Kostenberechnung um rund 40 Prozent überstieg.

Daraufhin hob die Gemeinde Rümmingen die erste Ausschreibung auf. Sie forderte in einer zweiten freihändigen Ausschreibung Firmen direkt auf, ein Angebot abzugeben. Als Ergebnis liegt nun das Angebot über 68 000 Euro vor, was nur rund fünf Prozent günstiger ist. Bürgermeisterin Daniela Meier empfahl dem Gemeinderat, dennoch zuzustimmen. Nach Aussage des Büros Fritz Planung sei kaum ein günstigeres Angebot zu erwarten, sagte sie: Zum einen sei der Auftrag für die Firmen aufwendig und wenig attraktiv, weil sie an vier verschiedenen Stellen eine Baustelle einrichten müssten. Zum anderen hätten die Firmen bislang ja keinen Mangel an Aufträgen.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading