Rümmingen Junger Landesmeister im Gartenbau

Die Geschäftsführer Markus Hügel (links) und Marius Abels (rechts) von „Hügel – mehr Garten“ in Rümmingen freuen sich über den Landessieg ihres Azubis Simon Riese. Foto: zVg

Rümmingen. Markus Hügel, Gründer und Geschäftsführer des Rümminger Garten- und Landschaftsbaubetriebs „Hügel – mehr Garten“ und Mit-Geschäftsführer Marius Abels haben dieser Tage allen Grund stolz zu sein. Beide freuen sich mit ihrem Auszubildenden Simon Riese über dessen tollen Erfolg bei den Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften für Auszubildende im Garten- und Landschaftsbau: Riese holte gemeinsam mit seinem Wettbewerbspartner Robin Göppner vom Unternehmen „Team Grün“ in Elzach die Landesmeisterschaft und vertritt nun Baden-Württemberg – und seinen Ausbildungsbetrieb – bei den deutschen Meisterschaften, die Ende des Monats im Rahmen der Bundesgartenschau in Erfurt ausgetragen werden.

„Wir haben in 30 Jahren Betriebsbestehen rund 40 junge Leute ausgebildet und hatten auch schon schöne Erfolge bei Wettbewerben“, sagt Hügel. Eine Landesmeisterschaft allerdings gab es für den Rümminger Fachbetrieb noch nicht.

Simon Riese ist 20 Jahre alt, stammt aus Schopfheim, wo er auch lebt, und begann nach der Schulzeit die Ausbildung zum Gärtner mit der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau in Rümmingen. In einem großen Betrieb wie dem Hügelschen habe er die Möglichkeit gehabt, in alle Tätigkeitsfelder seines Berufs hineinzuschnuppern. Und dabei zwar weitgehend selbstständig, aber immer fachlich bestens angeleitet, Kompetenzen zu entwickeln, sagt der junge Landesmeister.

Diese Kompetenzen, angefangen vom Pflegen und Pflanzen über den Teich- und Poolbau bis hin zum Erstellen von Belagsflächen und Natursteinarbeiten, einschließlich solcher mit Holz, wurden in der Berufsschule in Freiburg im Blockunterricht weiter ausgebaut.

„Mit meinem Freund Robin habe ich dann ein starkes Duo bilden können. Wir wurden von unserer Schule und den beiden Ausbildungsbetrieben für die Landesmeisterschaft nominiert und auch bestens vorbereitet“, erzählt Riese.

Auf der Landesgartenschau in Überlingen mussten die beiden wie die fünf Konkurrenz-Duos aus den anderen Regierungsbezirken im Land auf einer neun Quadratmeter großen Fläche einen Sitzplatz aus Steinelementen mit Verbundstein-Bodenbelag anlegen und bepflanzen. Mit einer Holz-Sitzbank dazu setzten Riese und Göppner einen weiteren Akzent – und wurden Landesmeister.

Für die deutschen Meisterschaften in Erfurt haben sich die beiden erfolgreichen Garten- und Landschaftsbau-Gesellen hohe Ziele gesetzt: „Wir wollen möglichst in die Medaillenränge – Gold nicht ausgeschlossen“, sagt der hoch motivierte junge Mann. Und auf dem Weg dahin nimmt er einigen Aufwand auf sich: Die nächsten zwei Wochen wird in Trainingslagern, auch mit Unterstützung des Landesverbands und der Initiative „Gartenbau-Fachbetriebe für gute Ausbildung“, die Vorbereitung für Erfurt forciert. Natürlich wird der erfolgreiche Azubi, den Hügel und Abels in ihr Fachkräfte-Team übernommen haben, dafür freigestellt.

Hügel sieht den Erfolg auch als Bestätigung für ein gutes Betriebsklima mit dem Fokus auf die Ausbildung junger Menschen und dem damit verbundenen Anliegen, sich die benötigten Fachkräfte selbst heranzuziehen.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading