Rümmingen Kein Pardon mehr für Falschparker

Weiler Zeitung
Trotz der Markierung wird im Kreuzungsbereich widerrechtlich geparkt. Foto: Jutta Schütz

Rümmingen (jut). Die Gemeinde Rümmingen hat eine Fläche im Kreuzungsbereich Ötlinger Straße/Fuhrmannsweg/Blauenstraße mit einer weiß gezackten Linie markieren lassen, um zu verhindern, dass dort Autos geparkt werden. Diese würden den durchlaufenden Verkehr behindern. Bürgermeisterin Daniela Meier zeigte sich im Gemeinderat deshalb sehr erbost darüber, dass immer noch Autos im Kurvenbereich auf der jetzt deutlich markierten Fläche abgestellt werden. „Es hat mich wirklich geärgert, zu sehen, dass dort immer noch geparkt wird, ich habe null Verständnis dafür“, wurde sie deutlich. Auf solchen Markierungen zu parken, sei genauso unverständlich, „wie wenn Sicherheitsmaßnahmen für Schüler missachtet werden“, konstatierte sie. „Jeder, der dort künftig parkt, bekommt eine Anzeige – fertig. Ich musste hier einfach mal meinen Frust loswerden“, sagte die Bürgermeisterin.

Einblicke in Verkehrsschau

Stichwort Verkehr: Meier berichtete auch kurz zur Verkehrsschau, die im Juni mit dem Werkhof stattfand. Schulwege waren dabei ein wichtiges Thema. Auf der Schallbacher Straße wird noch eine Möglichkeit für eine Querungshilfe gesucht, wegen der Bushaltestelle sei dort kein Fußgängerüberweg möglich, berichtete die Bürgermeisterin.

Dasselbe gilt für die Lörracher Straße, hier fehlt in Teilen der Gehweg. Um einen sicheren Fußgängerbereich zu schaffen, müsste die Gemeinde private Grundstücksbereiche erwerben. „Und das ist eine schwierige Sache, denn das Thema beschäftigt uns schon seit Jahren. Es wäre schön, wenn wir etwas Privatgrund für diesen Zweck kaufen könnten“, gab sie weiter.

  • Bewertung
    1

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading