Rümmingen Mitstreiter der Badischen Revolution

Die Gemeinde will das Grabmal von Friedrich Neff restaurieren. Foto: Horst Donner Foto: Weiler Zeitung

Corona lässt bis jetzt keine Veranstaltungen zu. Im Kalender der Gemeinde ist jedoch ein besonderes Datum „rot“ angekreuzt: Am 26. April vor 200 Jahren kam in Rümmingen Friedrich Neff als Sohn einer wohlhabenden Küferfamilie zur Welt. Er zählte bei den Freiheitskämpfen während der Badischen Revolution 1848/49 zu den leidenschaftlichen Mitstreitern.

Von Horst Donner

Rümmingen. Als Student der Rechtswissenschaften und der Philosophie von der französischen Revolution fasziniert, schloss Neff sich den Aufstandsbewegungen von Gustav Struve und Friedrich Hecker an. Sein mutiges Eintreten für „Freiheit, Wohlstand und Bildung für alle“ endete für ihn im Alter von 28 Jahren. In Freiburg verurteilte ihn ein Kriegsgericht des badischen Großherzogs am 8. August 1849 zum Tode. Bereits am nächsten Tag wurde das Urteil auf dem Friedhof in Wiehre durch Erschießung vollstreckt.

Straßen, die seinen Namen tragen, erinnern heute in Freiburg, Lörrach und Rümmingen an den Freiheitskämpfer. In seiner Heimatgemeinde machen eine Hinweistafel am Geburtshaus in der Lörracher Straße und der bei der 1250-Jahr-Feier eingeweihte „Gedankengang über Werte“ vom Dorfplatz zum Rathaus auf Neffs Rolle bei den badischen Freiheitskämpfen aufmerksam.

An seinem 200. Geburtstag selbst dürfte wegen Corona ein öffentliches Gedenken kaum möglich sein. In aller Stille will die Gemeinde deshalb an seinem Grabmal einen Kranz niederlegen.

Die Anregung von Bürgern, unterstützt durch den Müllheimer Museumsleiter Jan Merk, das Grabmal zu restaurieren, griff Bürgermeisterin Daniela Meier auf. Die Inschriften der Grabsäule sind verblasst. So auch der von Anna Maria Neff ihrem Sohn gewidmete Vers: „Wer so wie du für’s Vaterland gestorben, der hat sich ew’gen Ruhm erworben.“

Info-Tafel soll Neffs Lebensweg skizzieren

Ein Steinmetz aus Weil am Rhein hat den Stein in Augenschein genommen und will der Gemeinde Vorschläge zur Restaurierung unterbreiten. Angedacht ist außerdem neben dem Grabmal auf einer kleinen Info-Tafel Neffs Lebensweg kurz zu skizzieren.

Die Bürgermeisterin schließt in Verbindung mit der Fertigstellung der Restaurierung des Grabmals ein kleines Gedenken im Herbst nicht aus, falls die Pandemie dies zulässt. Heinz Siebold, Mitglied der Freiburger „Revolutionsgruppe“ und Autor zahlreicher Beiträge zur Badischen Revolution, hat seine Unterstützung zugesagt.

Ob unter den gegenwärtig erschwerten Bedingungen die Rümminger Theatergruppe in einer Kurzszene – ähnlich wie bei der 1250-Jahr-Feier – Neffs Rolle als Revolutionär darstellt, soll noch entschieden werden. In den Jahren 1970 und 1998 führte die Rümminger Theatergruppe Paula Hollenwegers Schauspiel „Friedrich Neff – Der Freiheitskämpfer“ mit großem Erfolg auf. Die Gruppe gastierte damals auch im Lörracher Museum.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading