Rümmingen Wechsel an der Führungsspitze der Feuerwehr Rümmingen

Bei der überfälligen Hauptversammlung der Feuerwehr Rümmingen: (v. l.) Dietmar Fink, Max Rapp, der neue Kommandant Gerhard Wildschütz, Bürgermeisterin Daniela Meier, Marvin Pannach, Steffen Walden, Reiner Jacob sowie der scheidende Kommandant Joachim Endters. Foto: Rolf Rhein

Rümmingen (rhro). Bereits im Februar 2020 hatte der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Rümmingen dem Gemeinderat mitgeteilt, dass er bei der bevorstehenden Wahl nicht mehr antreten wird. Da dann aber lange keine Hauptversammlung mehr stattfinden konnte, übte Joachim Endters das Amt noch bis zum Freitag aus.

In seiner Abschiedsrede sprach Endters davon, dass es für ihn nach 16 Jahren als Kommandant und zuvor drei Jahren als stellvertretender Kommandant, in denen er immer sein Bestes gegeben habe, jetzt genug sei. Es sei an der Zeit, dass frischer Wind in die Führung der Feuerwehr komme.

Wie sehr Endters geschätzt wird, zeigten die zahlreichen Ansprachen von Kameraden und Gästen, in denen er mit Lob, Anerkennung und Dank bedacht wurde. Bürgermeisterin Daniela Meier kündigte an, dass die eigentliche Verabschiedung noch im Oktober nachgeholt werde. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands, Reiner Jakob, zeichnete Endters im Namen des Feuerwehrlandesverbands Baden-Württemberg mit der silbernen Ehrenmedaille aus.

Zum Ende der Versammlung wurde der bisherige stellvertretende Kommandant Gerhard Wildschütz zum neuen Kommandanten gewählt.

Rückblick

Wie es in Zeiten von Corona üblich erstreckte sich auch für die Feuerwehr der Rückblick über zwei Jahre.

2019 war mit elf Alarmierungen ein durchschnittliches Jahr, wie Endters ausführte, darunter sieben technische Hilfeleistungen und vier Brände. Die Führungsgruppe wurde sechsmal zu Einsätzen innerhalb des Verbandsgebiets gerufen.

Größere Anforderungen wurden im Jahr 2020 an die Feuerwehr gestellt. Es gab 21 Alarmierungen, 14 davon in Rümmingen, vier in Binzen, zwei in Schallbach und eine in Mappach. Darunter waren sechs Brandereignisse, zwei Gasaustritte und dreimal musste hilflosen Personen geholfen werden. Ebenso dabei waren eine Krankentragelagerung, viermal Öl auf der Straße, zweimal Unwetterschäden und einmal lautete das Alarmstichwort „Person droht zu springen“.

Daneben gab es 2019 zahlreiche Arbeitseinsätze wie zum Beispiel einen Erlebnistag in der Grundschule oder Besprechungen mit der Gemeinde zum Thema EroL.

Im Jahr 2020 gab es nur noch die üblichen Einsätze zur Fasnacht. Während 2019 mit insgesamt 43 Übungseinsätzen, Sonderübungen, Schulungen und externe Ausbildungen noch das übliche Pensum absolviert wurde, gab es 2020 im März noch drei Übungen und einen Online-Ausbildungsabend, bevor es schließlich hieß „Nichts geht mehr.“

Neben den Aufgaben zum Schutz von Mensch, Tier, Hab und Gut, Natur und Umwelt, erfüllt die Feuerwehr noch zahlreiche andere Aufgaben, sei es im kulturellen Bereich, in der Gemeinde oder bei Festen. So konnte Schriftführer Kay Augustin für 2019 angefangen mit dem Neujahrsempfang, den Einsatz bei der Fasnacht, über zwei Kinderkleiderbörsen bis hin zur Weihnachtsfeier über insgesamt 17 Veranstaltungen berichten.

Jugend

Für die neun Jungen und sieben Mädchen der Jugendfeuerwehr stand das Jahr 2019 und der Anfang des Jahres 2020 (bis März) ganz im Zeichen von Spiel, Spaß, Spannung und vor allem der Ausbildung. Ihre Entwicklung wertete Jugendwart Steffen Walden als sehr positiv, so dass die Zukunft der Feuerwehr Rümmingen gesichert erscheint. Finanziell hat die Feuerwehr keine Sorgen. 2020 wurde sogar ein Überschuss erwirtschaftet.

Wahlen

Kommandant Gerhard Wildschütz (für Joachim Endters), erster und zweiter Stellvertretender Kommandant Steffen Walden (für Gerhard Waldschütz) sowie Marvin Pannach (neu); der Feuerwehrausschuss besteht Jakob Krebs, Joachim Endters und Max Rapp (alle neu), Kassenwart Thomas Bahlinger (für Tim Dobrunz), Kassenprüfer Dietmar Groß (für Klaus Seidler).

Beförderungen

Zu Feuerwehrmännern wurden befördert: Jan Behrendts, Silas Wildschütz, Jan Mosch, Mattia Di Micelli und Jakob Krebs. Weiterhin wurden befördert Kay Augustin zum Oberfeuerwehrmann, Andreas Hügin und Marvin Pannach zu Hauptfeuerwehrmännern, Thomas Bahlinger zum Löschmeister, Christian Menge, Yuri Loen und Steffen Walden zu Oberlöschmeistern.

Ehrungen

Max Rapp und Steffen Walden wurden für 15 Jahre Aktivdienst vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Dietmar Fink mit dem Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Joachim Endters erhielt für große Verdienste um das Feuerwehrwesen aus der Hand von Reiner Jacob, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbands, die silberne Ehrenmedaille des Feuerwehrlandesverbands Baden-Württemberg.

Das Leistungsabzeichen in Bronze haben Steffen Walden, Michael Reichenbach, Patrick Szamro, Norman Scholz und Andreas Werner erworben. Das Leistungsabzeichen in Silber ging an Andreas Hügin, Kay Augustin, Gerhard Wildschütz, Marvin Pannach und Yuri Loen.

Mitglieder: 30 Aktive, davon eine Feuerwehrfrau. In der Jugendfeuerwehr sind 16 Jugendliche und in der Altersmannschaft 15 Kameraden. Kontakt: Feuerwehr Rümmingen, Gewerbestraße 10, Tel. 07621/46609.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading