Dresden - Wegen der tödlichen Messerattacke in Chemnitz vor knapp einem Jahr ist ein 24 Jahre alter Angeklagter zu neun Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden. Das Landgericht Chemnitz sprach den Syrer in Dresden wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung schuldig. In der Folge der Messerattacke war es im vergangenen Sommer zu rassistisch motivierten Übergriffen gekommen. Bilder von rechten Demonstrationen, Aufmärschen von Neonazis und Fußball-Hooligans, sowie von Übergriffen gingen um die Welt.