Schallbach Einige Ämter blieben unbesetzt

Sie tragen Verantwortung bei den Schallbacher Landfrauen: (von links) Helga Grether (Beisitzerin), Silke Frey (zweite Vorsitzende) und Claudia Trüby (kommissarische Rechnerin) Foto: Rolf Rhein Foto: Weiler Zeitung

Dass die Probleme der Schallbacher Landfrauen mit der vollständigen Besetzung des Vorstands und die damit verbundene drohende Auflösung keineswegs gelöst sind, zeigte sich erneut bei der Hauptversammlung am Mittwochabend.

Von Rolf Rhein

Schallbach. Die zweite Vorsitzende Rebecca Scheck, die bei der letztjährigen Versammlung für zwei Jahre gewählt wurde, warf nun bereits nach einem Jahr aus persönlichen Gründen das Handtuch. Glücklicherweise erklärte sich Silke Frey, die bisher das Amt einer Beisitzerin innehatte, bereit, den zweiten Vorsitz zu übernehmen.

Damit fehlt aber nun wieder eine Beisitzerin. Von den anwesenden Mitgliedern wollte niemand dieses Amt übernehmen und auch die vakanten Ämter der Schriftführerin und der Rechnerin ließen sich partout nicht besetzen.

Die Antwort auf dringliche Appelle der ersten Vorsitzenden Carmen Kuenzer, des Schallbacher Bürgermeisters Martin Gräßlin sowie der Vorsitzenden des Bezirksverbandes Bärbel Ganter, wenigsten eines der Ämter zu übernehmen, war betretenes Schweigen in der Runde.

Letzte Rettung kam von Claudia Trüby vom Bezirksverband, die sich bereit erklärte, das Amt der Rechnerin für ein weiteres Jahr kommissarisch zu übernehmen. Carmen Kuenzer, die neben dem Vorsitz auch noch das Amt der Schriftführerin kommissarisch ausübt, machte unmissverständlich klar, dass sie bei aller Begeisterung für den Verein diese Belastung nicht auf Dauer übernehmen werde. Wenn sich im kommenden Jahr immer noch keine Lösung für die Probleme anbiete, bedeute dies das endgültige Aus für die Schallbacher Landfrauen.

Rückblick

Dabei konnte Kuenzer durchaus auf ein erfreuliches vergangenes Jahr hinweisen. Alle Veranstaltungen und Aktionen waren von Erfolg gekrönt. Der traditionelle Dorfhock wurde unter dem Motto „Alles Tolle aus der Knolle“ neugestaltet und erfreute sich eines großen Besucherandrangs.

Das Schmücken der Dorfbrunnen zu Ostern gelang ebenso wie die Teilnahme am Weihnachtsmarkt bei der Firma Hügel.

In der Kasse konnte ein erfreulicher Überschuss erwirtschaftet werden und somit ist der Verein finanziell gut aufgestellt.

Umso unverständlicher für die Wenigen, die Verantwortung bei den Landfrauen übernommen hatten, war die Kritik, die von einigen Mitgliedern laut wurde. Diese fanden es fragwürdig, auf welche Art das neue Vorstandsteam an seine Positionen gekommen war. Kritik zu üben, aber selbst unter keinen Umständen Verantwortung übernehmen zu wollen, das kam auch bei den Gästen am Abend nicht gut an.

Ausblick

Trotz aller Querelen haben sich die Landfrauen nicht entmutigen lassen und für das kommende Jahr ein umfangreiches Programm aufgestellt. Sieben Termine stehen bereits fest, wobei neben den üblichen Aktivitäten ein Rosenschnittkurs ein Novum darstellt und bei einem Vortrag über Naturkosmetik die Seifenherstellung erlernt werden kann. Allerdings steht, wegen unkooperativen Verhaltens einiger Teilnehmer, die Weiterführung des Zumba-Kurses in Frage.

Wahlen

Zweite Vorsitzende Silke Frey (für Rebecca Scheck), Kassenprüferin Gisela Sütterlin (neu). Die Ämter Schriftführerin, Rechnerin und zweite Beisitzerin konnten nicht besetzt werden. Kommissarische Schriftführerin und Rechnerin sind Carmen Kuenzer und Claudia Trüby.

Mitglieder: 60

Info: carbikuenzer@gmx.de

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading