Schallbach Zwei Plätze sind noch frei

Geld vom Land gab es auch für die ausgefallene Schulkindbetreuung im Januar und Februar. Foto: sba Foto: Weiler Zeitung

Schallbach (ag). Ohne Einwände hat der Gemeinderat die Bedarfsplanung für das Kindergartenjahr 2021/2022 zur Kenntnis genommen.

Über Einzelheiten informierte in der jüngsten öffentlichen Sitzung Carola Zuberer vom Kindergarten-Team Schallbach. Sie berichtete, dass der Kindergarten bis auf zwei Plätze voll besetzt sei. Die beiden freien Plätze gebe es in der altersgemischten Gruppe von ein bis sechs Jahren.

Bis auf einen Krankheitsfall sei das Team derzeit komplett, erklärte die Erzieherin. Sie wies auch darauf hin, dass derzeit schon Kinder auf der Anmeldeliste stünden, die noch gar nicht geboren seien.

Regelmäßige Testungen

„Wir sind froh, dass wir so gut ausgelastet sind“, meinte Bürgermeister Martin Gräßlin. Die vielen Anfragen führte er auch auf das Neubaugebiet zurück. Er bedankte sich beim Kindergarten-Team, insbesondere für die regelmäßige Durchführung der Testungen, mittlerweile auch bei den Kindern. Drei Erzieherinnen hatten sich dafür extra ausbilden lassen. Trotzdem werde die Maskenpflicht beibehalten, um den Kindergarten geöffnet halten zu können, so Gräßlins Lob.

Einstimmig beschlossen wurde im Anschluss noch der Erlass der Kindergartengebühren für die Eltern während des Lockdowns im Januar und Februar. Sie waren erst gar nicht eingezogen worden. Für die Gemeinde bedeutet dies ein kleines Minus in Höhe von 1722 Euro. Denn die ausgesetzten Elterngebühren (5135 Euro) werden mit einem Landeszuschuss in Höhe von 3413 Euro verrechnet.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading