Schliengen Am 1. Dezember ist Bürgermeisterwahl

Wer sitzt künftig auf dem Chefsessel im Schliengener Rathaus? Das wird sich am 1. Dezember beziehungsweise – im Fall einer Neuwahl – am 15. Dezember entscheiden. Foto: Claudia Bötsch Foto: Weiler Zeitung

Noch in diesem Jahr wird der Nachfolger von Bürgermeister Werner Bundschuh gewählt. Die Termine und Fristen zur Wahl hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstagabend festgelegt.

Von Claudia Bötsch

Schliengen. Wer künftig auf dem Chefsessel im Schliengener Rathaus sitzen wird, entscheidet sich am 1. Dezember oder zwei Wochen später bei einem womöglich erforderlichen zweiten Wahlgang. „Diese beiden Termine bieten den großen Vorteil, dass sie vor den Weihnachtsferien liegen“, machte die Verwaltung in der Sitzung deutlich.

Ära endet

Mit dem Ausscheiden von Bürgermeister Werner Bundschuh geht im Schliengener Rathaus eine Ära zu Ende. Der 67-Jährige steht seit 30 Jahren an der Verwaltungsspitze und gehört somit zu den dienstältesten Rathauschefs in Südbaden. Im August hatte Bundschuh bekanntgegeben, dass er nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung steht und damit Ende Februar 2020 aus seinem Amt ausscheidet (wir berichteten).

Bewerbungsfrist

Der Gemeinderat hat nun sämtliche Modalitäten zur Bürgermeisterwahl festgelegt. Die Stellenausschreibung soll bereits nächsten Freitag, 20. September, im Staatsanzeiger von Baden-Württemberg erfolgen. Demzufolge beginnt die Frist für die Einreichung von Bewerbungen am Samstag, 21. September. Bewerbungsschluss ist am Montag, 4. November, 18 Uhr. Bei einer etwaigen Neuwahl reicht die Bewerbungsfrist von Montag, 2. Dezember, bis Mittwoch, 4. Dezember, 18 Uhr.

Kandidatenvorstellung

Beschlossen wurde zudem, dass es eine öffentliche Bewerbervorstellung geben soll. Diese wird am Montag, 18. November, ab 20 Uhr im Bürger- und Gästehaus in Schliengen stattfinden. Jedem Kandidat stehen dann 15 Minuten für seine persönliche Vorstellung zur Verfügung. Im Anschluss folgen 15 Minuten für die Beantwortung von Fragen aus dem Publikum. Nach dem offiziellen Teil soll noch für zirka eine Stunde die Möglichkeit bestehen, in zwangloser Runde weitere Gespräche mit den Kandidaten zu führen.

Des Weiteren wurde festgesetzt, dass die persönlichen Wahlversammlungen der einzelnen Kandidaten in der Regel in den örtlichen Gaststätten durchgeführt werden sollen. „Die Gemeinde ist aber auch bereit, gemeindeeigene Räume in Schliengen, Liel, Niedereggenen, Mauchen und Obereggenen für diese Zwecke zur Verfügung zu stellen“, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Die entsprechenden Kosten sind von den Bewerbern zu ersetzen.

Wahlausschuss

Im Rahmen der Sitzung wurde auch der Gemeindewahlausschuss gebildet, der die Bürgermeisterwahl leitet und überwacht. Er ist unter anderem für die Prüfung und Zulassung der Bewerbungen zuständig. Der Gemeindewahlausschuss übernimmt zugleich die Aufgabe des Briefwahlausschusses. Vorsitzender kraft Gesetzes ist Bürgermeister Bundschuh, stellvertretende Vorsitzende die allgemeinen Bürgermeister-Stellvertreter in der festgelegten Reihenfolge. Als Beisitzer gewählt wurden zudem Thomas Sattler, Jürgen Czech, Georg Hoffmann und Klaus Rieder. Stellvertretende Beisitzer sind Claudia Böhler-Fricker, Tina Zimmermann, Ronja Rieder und Sophia Lutz. Als Schriftführerin wurde Lioba Baumgartner bestimmt, ihr Stellvertreter ist Heiko Eichin.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    2

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading