Schliengen Amüsantes aus Mauchen und aller Welt

Die „Sieben Taktlosen“ verbringen ihren Urlaub auf „Spirituosien“. Foto: Astrid Moser-Oeschger

Schliengen-Mauchen - Auf einen Flug nach Mallorca und auf hohe See ging es für die Besucher der Mauchener Fasnacht – ganz nach dem Motto „Sommer, Sonne, Strand und Meer, d‘ Muuchener Fasnet im Südseeflair“. Geboten wurde am Samstagabend ein pfiffiges, rockiges und witziges Programm, das für viele Lacher sorgte.

Nichts ist so beständig wie der Wandel. Die Mauchener präsentieren die aktuelle Kampagne im neuen Stil – mit Stehtischen und integrierter Bar in der Halle.

Knallbunt und vielfältig

Traditionell für den Auftakt sorgten die Burgunderrätzer mit mehr als 30 aktiven Musikern, die sich knallbunt und vielfältig zum Motto gekleidet präsentierten.

Bereits im siebten Jahr führten Bine und Rüdi (Sabine und Rüdiger Ulbrich) gut vorbereitet als „Strandurlauber“ durchs Mauchener Programm. Sie hatten keine Mühen gescheut, die „Mauchener Originale für diesen Abend zu verpflichten“.

Sonnige Südseesongs

Sommer, Sand, Beachbar: Mara Höveler und Franziska Maier packten in sonnige Südseesongs, was so im Ort passiert ist. Zudem rockten die „Freshlights“ die Bühne.

Plötzlich ertönt lautes Meeresrauschen in der Halle: Die „Sieben Taktlosen“ verbringen ihren Urlaub auf „Spirituosien“, wissen nichts Besseres zu tun und rappen a cappella.

Kapitän Oeschger und das Bordpersonal der SFS-Airline der Boing 1919 begrüßten auf dem Flug von Mauchen nach Mallorca ihre Fluggäste. Zehn Mädels der Sportfreunde Schliengen heizten den Besuchern ordentlich ein, techno-rhythmisch von „Das Leben ist ne Party“ bis hin zu angesagten Dance-Hits. Mit der Sportfreunde-Hymne als Zugabe fegte die Crew von der Bühne.

Im Anschluss warfen die Gebrüder Junge (Wolfgang und Peter), Eigengewächse aus dem Norden, einen humorvollen Blick in den eingangs aufgestellten Kummerkasten.

Gestrandet mit Schorle-Air

Nach der Pause erheiterten Stefan, Susi samt Stewardess Katja („Die Lämmlins“) als auf ihren Flug wartende Urlauber den Saal. Sie haben nämlich die Schorle-Air gebucht, und der Pilot hat sich verflogen. Sie bringen Amüsantes aus dem Dorfgeschehen auf die Bühne, komödiantisch verpackt.

Der Frauenstammtisch bot Eindrücke einer Sommerkreuzfahrt: Die Reise startet in Fernost mit drei Geishas. Mit „The Lion sleeps tonight“ nimmt das Schiff Fahrt nach Afrika auf.

Die Rückreise führt über Frankreich. Zu Jacques Offenbachs Can-Can überraschen die Damen äußerst beweglich – und dies nicht, ohne Schottland passiert zu haben – mit originaler Musik und Kostümen.

Unterwegs auf dem Schiff

Reiseerinnerungen aus Italien, rockig leicht verrucht, halten das Publikum auf Kurs. Unterwegs haben die Damen auf dem Schiff zwei Österreicher kennengelernt: Fesch im Dirndl zu „Rock me heut’ Nacht“ startet der Auftakt zum Gala-Finale auf dem Kreuzfahrtschiff, denn dort wollen die Mauchener Stammtischwieber „einfach nur wieder hoam“.

Gefolgt von Sommerliedern im Dreivierteltakt: Leonie Oeschger, Mara Höveler und Anna Grether stimmten zum Schlussakt ein. Die Fußballjungs des SFS dekorierten als „Puschle“-Girls.

Malle-Hits zum Finale

Ein spritziger Auftakt angesagter Malle-Hits zum großen Finale mit den Burgunderrätzern und allen Aktiven zur anschließenden DJ-Party.

Die Veranstalter der Muuchener Fasnacht – Feuerwehr und Burgunderrätzer – können auf ein gelungenes Fasnachtswochenende zurückblicken. Den Auftakt bildete die Kinderfasnacht am Schmutzige Dunschdig, souverän moderiert von Marla Bechthold und Lisa-Marie Kaltenbach.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading