Schliengen Aufbruchstimmung bei Musikern

Herbert Schuhmacher
Der Vorastand des Musikvereins Eggenertal: (vorne sitzend, v.l.)Julia Brucker, Daniela Roth, Uli Staible, Patrick Karlin; (hinten stehend, v.l.): Valentin Wiegand, Monika Brunner, Jennifer Krause, Thomas Moritz, Klaus Zuberer, Michael Becher. Foto: Herbert Schumacher

Beim Musikverein Eggenertal herrscht derzeit Aufbruchstimmung. Gleichzeitig wird gehofft, dass nicht eine neue Pandemie-Welle alles wieder zunichte macht, hieß es bei der Mitgliederversammlung im „Hirschen“.

Von Herbert Schuhmacher

Schliengen-Eggenertal. Der besagte Musikverein mit derzeit 43 Aktiven sowie das Jugendorchester Eggenertal (JOE) haben sich zur ordentlichen Hauptversammlung getroffen, wo der Vorsitzende Uli Staible vor allem die Ehrenvorsitzenden Jürgen Keim und Markus Moritz begrüßen konnte.

Rückblick

Aus dem Tätigkeitsjahr 2021 könne pandemiebedingt nicht von größeren Vereinsaktivitäten berichtet werden, informierte Schriftführerin Julia Brucker. So habe sich der Spielbetrieb vor allem auf Jubiläumsständchen beschränkt, wenn man von der offenen Musikprobe bei großem Publikumsinteresse auf dem Rathausplatz absiehe.

Dirigent

Voll des Lobes zeigte sich Dirigent Thomas Moritz hinsichtlich des Jugendorchesters mit seiner Ausbilderin Jennifer Krause. Er bedauerte, dass das für November geplante und vorbereitete Jahreskonzert nicht stattfinden konnte. Ein harmonisches Weihnachtsspielen sei dann dennoch möglich gewesen.

Als ein „tolle Geschichte“ bezeichnete Moritz das gelungene Jahreskonzert im Mai, als immerhin 40 Aktive dieses publikumswirksame Ereignis stemmen konnten. Man freue sich nun auf das Kirchenkonzert in Liel am 12. November, sagte Thomas Moritz, der sich bei seinem einsatzfreudigen Vizedirigenten Bernd Höllstin bedankte.

Bericht des Vorstandes

Uli Staible sprach ebenfalls von einem schwierigen Jahr 2021. Er freute sich über das ausverkaufte Jahreskonzert in der Blauenhalle. Die Erwartungen an das Open- Air-Konzert am 9. Juli sind groß. Mit einiger Spannung sehe man auch dem Auftritt bei der Landesgartenschau in Neuenburg entgegen, wo auch das Jugendorchester in Aktion treten dürfe, berichtete Staible.

Finanzen

Dass die Kassengeschäfte durch die Pandemie spürbar gelitten haben, davon wusste die Kassenverwalterin Daniela Roth zu berichten. Umso wichtiger seien deshalb Einnahmen durch Mitgliederbeiträge und spezielle Spenden angekommen. Instrumenten-Reparaturen seien nicht zu vermeiden gewesen. Auf Neuanschaffungen musste jedoch verzichtet werden, sagte die Rechnerin.

Kassenprüfer Markus Moritz bestätigte, wie schon beim Jugendorchester, in dem Rechnerin und Schriftführerin identisch sind, eine vorbildliche Kassenführung und wies darauf hin, dass der Verein auf stabilem Fundament stehe.

Jugendorchester

Über die Aktivitäten des 13-köpfigen JOE in schwierigen Pandemiezeiten informierte die Vorsitzende Monika Brunner. Anerkennende Worte fand Brunner für die Jugendausbilderin Jennifer Krause, die ihrerseits über die Jugendarbeit des Vereins informierte.

Wahlen

Bei den Wahlen wurden der Vorsitzende Uli Staible, die Schatzmeisterin Daniela Roth sowie Aktivbeisitzer Michael Becher einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Kassenprüfer bleiben Markus Moritz und Marcus Siegwolf.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading