Schliengen Bewegung steigert Lebensqualität

Die Teilnehmerinnen der Seniorengymnastik-Gruppe Niedereggenen feierten gemeinsam mit der Feldberger Gruppe das 35-jährige Bestehen. Frank Schamberger, Abteilungsleiter Soziale Dienste (Bildmitte links), dankte der Übungsleiterin Rita Rosskopf (Bildmitte rechts) für deren langjähriges Engagement. Die drei Teilnehmerinnen, die am längsten an den Übungsstunden teilnehmen, erhielten eine Rose für die treue Teilnahme bei der Gymnastik. Foto: zVg / DRK-Kreisverband

Schliengen-Niedereggenen - Seit 35 Jahren besteht die Seniorengymnastik-Gruppe des Roten Kreuzes in Niedereggenen. Damit ist die Gruppe in Niedereggenen eine der ältesten Gruppen im Rahmen der Bewegungsprogramme des DRK-Kreisverbands Müllheim.

Dies galt es für die rund 15 Teilnehmer um die Übungsleiterin Rita Rosskopf im Rahmen eines gemeinsamen Abendessens im Landhotel „Graf“ gebührend zu feiern.

Rita Rosskopf leitet die Gruppe seit ihrer Gründung

Gegründet wurde die Gruppe im Januar 1989 durch Rita Rosskopf, die die Gymnastik-Gruppe bis zum heutigen Tag mit großem Engagement leitet, wie das DRK mitteilt. Die Initiative dazu kam von Teilnehmern aus dem Eggenertal, die zuvor die ebenfalls von Rita Rosskopf geleitete Seniorengymnastik-Gruppe in Feldberg besuchten. „Warum machst du sowas nicht auch bei uns in Niedereggenen?“, fragten einige Teilnehmerinnen die Übungsleiterin und organisierten kurzer Hand über den damaligen Ortsvorsteher einen Raum in der Schule. Seitdem bereichert die Gruppe das Angebotsspektrum für Senioren im Eggenertal.

Freundschaftliche Beziehungen zu Feldberg

Mit immer wieder originellen und „fast schon legendären Auftritten“ zum Beispiel als „SenioRitas“ gestaltete die Gruppe über viele Jahre das Programm der Schliengener Seniorenfasnacht mit. Gemeinsam mit der Feldberger Gruppe, zu der die Niedereggener Gruppe freundschaftliche Beziehungen pflegt, wurden und werden regelmäßig Ausflüge unter dem Motto „Entdecke die Heimat“ organisiert. Die Gruppe aus Feldberg weilte auch der gemeinsamen Jubiläumsfeier bei.

Einige Teilnehmerinnen hatten zusammen mit Rita Rosskopf auch ein kleines Programm mit Sketchen und Gedicht- und Liedbeiträgen vorbereitet. Frank Schamberger, Abteilungsleiter Soziale Dienste beim DRK-Kreisverband Müllheim, war ebenfalls anwesend bei der Jubiläumsfeier. „Bewegung steigert sowohl die Lebenserwartung als auch die Lebensqualität im Alter – unsere Gymnastikangebote sind nur durch engagierte Leiterinnen wie Sie möglich“, stellte der DRK-Abteilungsleiter in seinen Gruß- und Dankesworten fest.

Noch immer werde das Angebot, das die körperliche Leistungsfähigkeit der Teilnehmer stärken und Freude am Bewegen vermitteln soll, von den Senioren geschätzt. Auch die „Mundgymnastik“, wie es von Rita Rosskopf umschrieben wurde, also die Möglichkeit zur Pflege sozialer Kontakte, spiele dabei eine sehr wichtige Rolle.

Als Anerkennung für das langjährige Engagement erhielt Rita Rosskopf vom DRK-Kreisverband einen Blumenstrauß. Die drei Teilnehmerinnen, die am längsten an den Übungsstunden teilnehmen, erhielten eine Rose für die treue Teilnahme bei der Gymnastik.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading