Schliengen Bürger zufällig auswählen

Um langfristige Ideen für das Sägewerkareal soll es unter anderem beim Online-Workshop gehen. Foto: Alexander Anlicker

Schliengen - Die Gemeinde Schliengen will Schwerpunktgemeinde im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR) werden. Dies wäre verbunden mit höheren Zuschüssen. Für die Antragstellung wurde bereits eine Online-Befragung unter den Bürgern gemacht, diese soll nun durch zwei Workshops ergänzt werden.

Eine Gemeinde im Ortenaukreis bewerbe sich im Zuständigkeitsbereich des Regierungsbezirks Freiburg ebenfalls als Schwerpunktgemeinde, berichtete Bürgermeister Christian Renkert. Diese Gemeinde habe Onlineworkshops für die Gemeindeentwicklung und für Jugendliche angeboten. „Die Messlatte liegt hoch und Schliengen sollte nicht dahinter zurückbleiben“, meinte der Rathauschef. Er bat den Gemeinderat um Zustimmung für die Ausrichtung von zwei Workshops.

Durchführen soll die Workshops der Geograph Thomas Uhlendahl aus Freiburg, der in Freiburg ein Kommunikationsbüro betreibt und seine Doktorarbeit über das Thema „Bürgerbeteiligung zur Gemeindeentwicklung im ländlichen Raum“ geschrieben hat.

Über die Online-Plattform Zoom zugeschaltet erläuterte er den Ratsmitgliedern die geplanten Workshops. An ähnlichen Workshops in Durbach hätten sich 45 Bürger und 60 Jugendliche beteiligt. Es gebe bei den Online-Verfahren keine Nachteile im Vergleich zu Präsenzworkshops. Auch online könne in kleinen Arbeitsgruppen gearbeitet werden, auch gebe es entsprechende Online-Werkzeuge, um beispielsweise Abfragen zu machen oder Ideen zu sammeln.

Uhlendahl empfahl bewusst Vereine anzusprechen, aber auch per Zufall ausgewählte Bürger anzuschreiben. Dies wird auch vom Land empfohlen, da so Leute angesprochen werden, die sonst nicht kommen würden. Ein Vorteil an Online-Formaten sei auch, dass mehr junge Menschen teilnehmen.

Renkert ergänzte, dass man in der Schule bei den Jugendlichen für den Jugendworkshop werben wolle. Was die zufällig ausgewählten Bürger angehe, werden überwiegend welche aus Nieder­eggenen anschreiben. Der Workshop zum Thema Gemeindeentwicklung soll laut Renkert einen Schwerpunkt beim Thema Sägewerkareal haben, aber sich nicht ausschließlich darum drehen.

Die Workshops sollen im Mai stattfinden, so dass die Bewerbungsunterlagen Anfang Juni fertiggestellt und im Gemeinderat beraten werden können, erklärte der Bürgermeister.

Der Gemeinderat stimmte der Durchführung der Workshops zum Angebotspreis von 4379,20 Euro einstimmig zu.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading