Schliengen Dörfliche Struktur stärken

Beim Spatenstich: (v.l.) Ortschaftsrätin Jessica Stork-Fischer, Gemeinderätin Heidi Schwarz-Schindler, Ingenieur Adolf Himmelsbach, Ortsvorsteher Hartmut Sommerhalter, Gast-Lernende aus der Schweiz Janelle Frankhauser, Bürgermeister Werner Bundschuh, Stadtplaner Christian Sammel, Gemeinderat Rolf Berner, Geschäftsführer der Baufirma Knobel Michael Knobel, Geimeinderat Jürgen Kuhnert und Bauleiter Arman Katschatrian. Foto: Alisa Eßlinger

Schliengen-Mauchen - Es kann losgehen: Gestern wurde in Mauchen der Spatenstich für das Baugebiete „Unterm Dorf“ und für die „Auggener Straße“ bei sengender Hitze vorgenommen.

Im Baugebiet „Unterm Dorf“ in Mauchen sollen zwölf Einfamilienhäuser mit Wohnflächen zwischen 500 und 600 Quadratmetern entstehen. Dadurch, dass das Baugebiet an bereits vorhandene Bebauung angrenzt, kann laut Paragraph 13b des Baugesetzbuchs ein Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren aufgestellt werden – die sechs geplanten Häuser konnten somit auf zehn Häuser aufgestockt werden. Von den insgesamt zwölf Häusern werden zwei vom Grundstückseigentümern beansprucht. Die restlichen zehn sind bereits auf dem freien Markt erhältlich. Allerdings ist die Bewerbungsfrist schon abgelaufen. Michael Knobel, Geschäftsführer der gleichnamigen Baufirma, ist sich sicher: „Die Häuser werden weggehen.“ Und er hat Recht. Es sind mittlerweile 50 Bewerbungen für die Gebäude eingegangen. „Wir haben für einen Platz fünf bis acht Interessenten“, berichtet Bürgermeister Werner Bundschuh.

Begehrter Ort für Familien

Die Nähe zu Schliengen sowie zu den Schulen und Sportplätzen macht Mauchen zu einem begehrten Wohnort für Familien. Auch unter den Bewerbern befinden sich viele junge Familien mit insgesamt etwa 80 Kindern.

Doch nicht nur für Familien scheint Mauchen attraktiv zu sein. „Die gute Anbindung an den Bahnhof nach Freiburg und Basel macht Mauchen interessant für die Auswärtsarbeitenden“, weiß Bundschuh. Es wird vermutet, dass es sich bei den Bewerbern mit akademischem Grad um Pendler handelt. Doch der Bürgermeister versichert: „Wir schauen, dass eine gut gemischte Gruppe von Anwohnern in die neuen Wohnräume einzieht“, sagt Bundschuh.

Denn: „Die Infrastruktur soll mit dem Bau der Häuser gestärkt und erhalten werden“, bestätigt Ortsvorsteher Hartmut Sommerhalter. Es wird darauf gesetzt, dass sich die künftig dort lebenden Familien einbringen. Die Schulen und Kindergärten sollen somit möglichst erhalten bleiben.

Die Kosten für die Bebauung belaufen sich auf 2,7 Millionen Euro. Zudem hebt Bundschuh hervor, dass keinerlei Kredite und Kassenkredite erhoben werden müssen. Allerdings ist das Ende der Bauphase bis jetzt noch nicht bekannt.

Neue Optik für die „Auggener Straße“

Die entlang des Grundstücks „Unterm Dorf“ führende „Auggener Straße“ soll auch eine neue Optik erhalten. „Die Auggener Straße soll einen dorfgerechten Aufbau bekommen“, teilte Bundschuh den Anwesenden mit. Da sie nach der Müllheimer Straße die längste Strecke in Schliengen sei, soll auch sie an die anstehenden Veränderungen in Mauchen angepasst werden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading