Schliengen Einzugstermin für Juni geplant

Claudia Bötsch
Das Pflegeheim des Landkreises, nahe der B 3 am nördlichen Ortsausgang Richtung Auggen, soll im Juni in Betrieb gehen. Vor dem Pflegeheim entsteht außerdem noch eine Wohnanlage für Betreutes Wohnen – die Baugrube ist bereits ausgehoben. Foto: Claudia Bötsch

Rege Bautätigkeit herrscht rund um das neue Pflegeheim „Haus am Sonnenstück“ in Schliengen, das im Zuge der Dezentralisierung des Markus-Pflüger-Heims in Schopfheim-Wiechs gebaut wird. Die Eröffnung ist, nach gewissen Verzögerungen, für Juni geplant.

Von Claudia Bötsch

Schliengen. „Es sieht sehr gut aus, dass zum 1. Juni die ersten Bewohner einziehen können“, meint Reinhard Heichel, Leiter des Eigenbetriebs Heime des Landkreises Lörrach, im Gespräch mit unserer Zeitung. Durch die Verzögerungen sei der zuletzt anvisierte Einzugstermin Januar 2022 nicht mehr zu halten gewesen.

Verzögerungen

Nach einigen Rückschlägen sei man „nun aber wieder gut im Rennen“. Zu Verzögerungen sei es gekommen, weil Verträge nicht eingehalten worden seien und dadurch ein wichtiges Gewerk nicht rechtzeitig fertig wurde. Außerdem gab es einen größeren Schadensfall auf dem Bau, der erst behoben werden musste. Zusatzkosten seien dadurch indes nicht entstanden, da es sich um einen Versicherungsfall handele. Heichel spricht vom „ganz normalen Wahnsinn auf dem Bau“.

Nicht nur weiße Wände

Es sei schön zu sehen, dass das Gebäude nun immer mehr klare Formen annehme. Inzwischen sei in allen Räumen der Estrich verlegt, die letzten Decken werden eingebaut. Maler und Trockenbauer seien vor Ort, und der Fliesenleger beginnt in den nächsten Tagen mit seiner Arbeit in den Bädern, zählt der Betriebsleiter auf. Das Gebäude sei zu 90 Prozent isoliert und verputzt, alle Fenster eingebaut.

Geplant ist, dass zum Monatswechsel das Blockheizkraftwerk (Gas) in Betrieb geht, die Heizkörper hängen schon. Gespannt ist Heichel auf das Farbkonzept der Wände: Pro Ebene sollen drei Farben, die ineinander übergehen, für besondere Akzente im Haus sorgen. „Wir wollten nicht nur weiße Wände haben.“

14,1 Millionen Euro Kosten

Der Eigenbetrieb Heime des Landkreises investiert in Schliengen insgesamt und inklusive SWGrundstückskosten 14,1 Millionen Euro. Der Neubau, der im Zuge der Dezentralisierung des Markus-Pflüger-Heims in Wiechs realisiert werden soll, wird 74 Plätze bieten. Die Bewohner sind in Einzelzimmern untergebracht, sie leben in Gruppen von jeweils 15 beziehungsweise 14 Personen zusammen. Die Wohnküchen sollen als Orte der Begegnung fungieren. Das Essen wird aus dem Pflegeheim Schloss Rheinweiler bezogen.

45 Plätze sind für ältere, pflegebedürftige und psychisch kranke Menschen, die aus dem Markus-Pflüger- Heim stammen, vorgesehen. Darüber hinaus gibt es 30 Pflegeplätze für Senioren aus Schliengen und Umgebung. Laut Heichel liegen der Einrichtung bereits mehr als 20 Anfragen vor.

Schwierige Personalsuche

Kein leichtes Unterfangen ist derweil die Suche nach Fachpersonal. Mit der Rekrutierung wurde bereits 2021 begonnen, unter anderem über Anzeigen. „Die Suche wird jetzt aber noch einmal verstärkt“, sagt Heichel. Bei den examinierten Pflegeberufen sei der Rücklauf an Bewerbungen schleppend, „aber es läuft“. Der Mangel an Pflegekräften sei ein Thema, das alle Einrichtungen beschäftige. „Ich bin aber zuversichtlich, dass wir es hinkriegen.“ Ein Vorteil sei im Fall von Schliengen zudem, dass nicht nur die Bewohner, sondern auch die Mitarbeiter des Markus-Pflüger-Heims nach Schliengen wechseln, wodurch ein gewisser Personalstamm bereits gesichert sei.

Neuer Pflegeheimleiter

Der neue Leiter des Schliengener Pflegeheims steht bereits fest: Tobias Spreter aus Malsburg-Marzell wird diese Aufgabe schon zum 1. Februar übernehmen. Er wird auch für die Pflegeheimleitung in Rheinweiler verantwortlich sein, die bisher in den Händen von Reinhard Heichel lag. Heichel konzentriert sich dann auf die Leitung des Eigenbetriebs Heime des Landkreises Lörrach, außerdem ist er weiterhin Geschäftsführer der IngA Service gGmbH des Landkreises (Inklusion durch gemeinsame Arbeit).

Betreutes Wohnen

Inzwischen fanden auch die ersten Bauarbeiten für die Wohnanlage für Betreutes Wohnen statt, die wie das Pflegeheim auf dem Grundstück zwischen Tankstelle und Tierarztpraxis realisiert wird. Die Baugrube vor dem Pflegeheim ist ausgehoben, der Rohbau müsste demnächst starten. Geplant ist der Neubau von 33 Wohnungen. Wann die beiden Gebäude stehen, ist indes noch unklar.

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading