Schliengen Lions helfen Kindern aus Ukraine

SB-Import-Eidos
Die Lions-Freunde Peter Schiller (hinten von rechts), Karsten Pabst, Christian Baumann, Thomas Gilgin und Matthias Fräulin sowie Rolf Folk (links) mit den jungen Nachwuchsartisten. Foto: zVg/Rolf Folk

Schliengen. Der Lions Club Schliengen im Markgräflerland hat einen dreitägigen Zirkus-Workshop für 40 Kinder aus der Ukraine organisiert, die vor dem Krieg in ihrer Heimat ins Markgräflerland geflohen sind. Mit einem Shuttle-Bus wurden sie aus verschiedenen Orten im Markgräflerland abgeholt, so dass es auch für Familien im weiteren Umkreis möglich war, am Workshop teilzunehmen. Die Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren lernten Kunststücke als Zauberer, Jongleur, Fakir, Akrobat auf dem Seil oder am Trapez sowie weitere Show-Einlagen mit den Profis des Zirkus Montana.

Der Präsident des Lions Club Schliengen, Thomas Gilgin, war beeindruckt davon, welche Freude die Kinder beim Training hatten. Am dritten Tag wurde das Gelernte dann vor Publikum in der Manege im Zirkuszelt aufgeführt. Die Zirkusfamilie Frank hatte die kleine Artisten stilgerecht eingekleidet und geschminkt. Samt Popcorn und Zuckerwatte wurde es eine beeindruckende Zirkusshow. Rolf Folk und Karsten Pabst vom Koordinationsteam des Lions Clubs sind mit dem Erfolg der Aktion sehr zufrieden.

Mütter waren gerührt

Die Kinder hatten in der kurzen Zeit nicht nur schnell und freudig trainiert, mit der Aufführung und dem Erlebten konnten sie Selbstvertrauen und auch wieder Lebensfreude tanken. Die anwesenden Familienmitglieder und Mütter waren gerührt und dankbar für diese Aktion. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch einen kleinen Plüsch-Löwen als Andenken an die schönen Stunden und an die Schliengener „Löwen“.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading