Schliengen Narren reagieren erfinderisch

Foto: Alexander Anlicker Foto: Weiler Zeitung

Gesellige Zunftabende, Umzüge mit tausenden Mitwirkenden und dicht an dicht stehenden Zuschauern oder Guggemusikkonzerte vor voll besetzten Plätzen: In Zeiten von Corona wird es all diese Zutaten der Fasnachtszeit in der kommenden Saison so nicht geben. Viele Zünfte und Cliquen finden aber Mittel und Wege, um dennoch für etwas fasnächtliche Stimmung zu sorgen.

Von Adrian Steineck

Markgräflerland. Wie die Narren in der Region mit der derzeitigen Situation umgehen, dazu hat sich unsere Zeitung umgehört.

Schliengen

Die Fasnachtsclique Riedmatte-Schlurbi aus Liel hat aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie ihre Fasnachtskampagne für die Saison 2020/21 bereits komplett abgesagt, einschließlich der Fasnachtseröffnung am 11. November (wir berichteten). „Schweren Herzens“ habe man sich zu diesem Schritt entschlossen, heißt es dazu in einer Mitteilung. Man hoffe inständig, dass es in naher Zukunft wieder möglich sein wird, gemeinsam und mit Leidenschaft die Tradition der Fasnacht weiterzuführen, miteinander Spaß zu haben und zu feiern, heißt es in der Mitteilung der Clique. An der Tradition des Fasnachtszittigverkaufs soll allerdings festgehalten werden. Der Verkauf soll unter den entsprechend geltenden Auflagen zum gewohnten Termin erfolgen. Hierfür ist der 24. Januar vorgesehen.

Bad Bellingen

Ähnliche Gedanken macht man sich derzeit in Bad Bellingen, wie Melanie Büchin von der Narrenzunft Bogdemolli sagt. „Wir hoffen immer noch darauf, dass wir in kleiner Form etwas für die Kinder machen können“, legt sie im Gespräch mit unserer Zeitung dar. Aber wenn überhaupt, dann finde dies „kurzfristig und in kleinster Form“ statt, so Büchin. Denn längerfristig etwa für das kommende Frühjahr etwas zu planen, sei angesichts der unabsehbaren Entwicklung des Infektionsgeschehens und der damit verbundenen Corona-Richtlinien schlichtweg nicht möglich.

Büchin fühlt sich an das Jahr 1991 erinnert, als angesichts der Bilder aus dem ersten Golfkrieg alle Fasnachtsveranstaltungen abgesagt wurden. „Bei uns geht es noch mit der finanziellen Belastung, da wir vergleichsweise wenige Mitglieder haben“, sagt sie. Aber für jeden, der mit der Fasnacht aufgewachsen ist, sei die Situation nicht leicht, wenngleich die Gesundheit aller vorgehe.

Allerdings will man auch in Bad Bellingen eine Fasnachtszeitung herausbringen, die der Fasnächtler Stefan Escher als gelernter Schriftsetzer mitgestalten will. Dafür sucht man jetzt nach Sponsoren, denn etwa 600 Euro gilt es, für den Druck und die sonstigen Kosten zusammenzubringen. „Wenn wir damit Einnahmen erzielen sollten, stecken wir diese komplett in die Kinderfasnacht“, verspricht Escher. Wer die Bogdemolli unterstützen will, kann sich per E-Mail an escher_stefan@web.de melden.

Neuenburg am Rhein

Auf eine digitale Fasnachtseröffnung über die Videoplattform Youtube setzt man bei der Neuenburger Narrenzunft D’Rhiischnooge. „Die Zuschauer erwartet am 11.11. um 11.11 Uhr vor allem die traditionelle Mottoverkündung für die Neuenburger Fasnachtskampagne 2021“, sagt Zunftmeister Tobias Anlicker im Gespräch mit unserer Zeitung. Zuviel will er nicht verraten, aber: „Es wird einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Fasnacht geben mit Themen, die die Welt, unser Land und natürlich Neuenburg bewegen.“ Der coronabedingte Ersatz für die traditionelle Fasnachtseröffnung habe den Vorteil, dass Interessierte sich die Eröffnung im neuen „Rhiischnooge“-Youtube-Kanal bei sich zuhause entweder direkt oder nachträglich anschauen können. Zu sehen ist die Fasnachtseröffnung auf Youtube unter tv.narrenzunft-neuenburg.de.

Bereits abgesagt wurde der große Fasnachtsumzug in Neuenburg. „Ebenso wenig durchführbar sind in der momentanen Situation alle publikumswirksamen Veranstaltungen, zu denen alle närrischen Aktionen zwischen dem Schmutzige Dunnschdig und Fasnachtszischdig gehören“, sagt Anlicker. Jetzt gelte es einfach, Verständnis für die beschlossenen Schutzmaßnahmen zu haben und vernünftig zu sein.

Auggen

Etwas auf die Beine stellen will man auch bei der Auggener Schlawinergilde. „Wir werden eine DVD herausbringen, die bunte Ausschnitte aus den vergangenen vier Jahrzehnten zeigt“, sagt Schriftführerin Ruthild Muser auf Nachfrage unserer Zeitung. Das Wort „Höhepunkte“ wolle sie in diesem Zusammenhang bewusst vermeiden, aber: „Die DVD wird cool.“

Verteilt werden soll die Scheibe gemeinsam mit der ebenfalls geplanten Fasnachtszeitung dann am Aschermittwoch, 17. Februar, bei einem Open-Air-Anlass im Dorf – sofern die Corona-Situation es im Frühjahr auch zulässt. Zusammengestellt werden soll die DVD im Dezember, ein unter anderem auf Facebook gezeigter Trailer soll dann Appetit auf das fertige Produkt wecken.

Es sei den Schlawinern wichtig, etwas anzubieten und im Dorf präsent zu bleiben. „Nichts machen geht gar nicht“, bringt Muser die Stimmung bei den meisten im Verein auf den Punkt. Am Donnerstag findet via Zoom-Videokonferenz eine Vorstandssitzung statt, bei der das weitere Vorgehen besprochen wird.

Wir schenken Ihnen ein SAMSUNG GALAXY Tablet zum OV ePaper! HIER mehr erfahren.

Umfrage

Was halten Sie davon, dass derzeit trotz der Covid-19-Pandemie die Fußball-Europameisterschaft in elf verschiedenen Ländern stattfindet?

Ergebnis anzeigen
loading