Schliengen Pflegeheim Haus am Sonnenstück in Schliengen

SB-Import-Eidos

Schliengen (anl). In wenigen Tagen, am 1. Juni, geht das neue Pflegeheim „Haus am Sonnenstück“ in Schliengen in Betrieb. Das Heim mit seinen fünf Wohngruppen wird dann insgesamt 74 Bewohnern ein neues familiäres Zuhause bieten. Bauherr und Betreiber ist der Eigenbetrieb Heime des Landkreises Lörrach.

Das Gebäude befindet sich am nördlichen Rand von Schliengen in einem Mischgebiet und ist sehr verkehrsgünstig an die B 3 angebunden. Dies bietet eine Vielfalt an Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten und auch der Bahnhof ist nur wenige Fußminuten entfernt.

Idyllische Lage

Trotzdem ist die Lage des knapp 6100 Quadratmeter großen Grundstücks am Fuß des namensgebenden Weinbergs „Sonnenstück“ idyllisch. Für den Entwurf von Herrmann+Bosch Architekten aus Stuttgart spielte diese Lage am Weinberg eine zentrale Rolle. So fügt sich das Gebäude auf der Ostseite nahezu vollständig in den Hang ein. Durch die Anordnung der Baukörper ergibt sich im Osten ein geschützter Innenhof mit Ausblick auf den Weinberg, der zum Verweilen einlädt und den Senioren als Begegnungsort dient.

Auf einer Bruttogeschossfläche von 4620 Quadratmetern befinden sich fünf Wohnbereiche auf drei Stockwerken. Der Wohnbereich „Entenstein“ im Erdgeschoss bietet Platz für 14 Bewohner aus den Markus-Pflüger-Zentren, während die anderen vier Wohnbereiche jeweils 15 Plätze umfassen. Insgesamt finden somit 74 Menschen ihr zu Hause in dem neuen familiär gehaltenen Pflegeheim. Die Wohnbereiche im ersten und zweiten Obergeschoss tragen mit „Obereggenen“, „Niedereggenen“, „Mauchen“ und „Bürgeln“ ebenfalls für die Region prägnante Namen. Zudem gibt es im Erdgeschoss des Gebäudes neben den Verwaltungsräumlichkeiten auch einen Veranstaltungsraum. Jeder Wohnbereich ist mit einer Wohnküche ausgestattet, um welche sich ein großer Teil des Tagesgeschehens der Bewohner drehen wird.

Der Berufszweig der Alltagsbegleitung rückt dabei deutlich stärker in den Vordergrund, sodass dieser eine sehr zentrale Rolle im Wohngruppenkonzept einnehmen wird. Ziel ist es, den Bewohnern ein Leben wie zu Hause zu bieten, mit all seinen selbstversorgerischen und eigenverantwortlichen Facetten.

Gleichzeitig werden vorhandene Defizite der dort lebenden Menschen durch die Pflege und Betreuung so kompensiert, dass überall da, wo Unterstützung gebraucht wird, diese auch geleistet wird.

Bisheriger Werdegang

Bereits im Sommer 2014 hatte der Kreistag die Dezentralisierung und Ambulantisierung der 250 Plätze zählenden Markus-Pflüger-Zentren in Schopfheim und Wiechs beschlossen. Nun, acht Jahre später, kann das Haus am Sonnenstück zum 1. Juni im Zuge dieses Dezentralisierungsprozesses eröffnen. „Wir wollen weg von großen Komplexeinrichtungen und hin zu kleinen, ortsnahen Einrichtungen sowie mehr Ambulantisierung“, erläutert Reinhard Heichel, Leiter des Eigenbetriebs Heime. „Es ist ein Pflegeheim und die Leute hier haben Pflegebedarf. Wir wollen aber nicht nur Pflegeheim sein“, ergänzt Tobias Spreter, der das „Haus Sonnenstück“ gemeinsam mit dem Pflegeheim „Schloss Rheinweiler“ leitet.

Team ist fast komplett

Das Team ist bereits bis auf sehr wenige Stellen komplett und man ist zuversichtlich, dass zum Zeitpunkt, wenn das Haus voll belegt sein wird, auch diese Stellen noch besetzt sein werden. Allein in der Pflege werden künftig 32 Mitarbeiter, die Hälfte davon examinierte Pflegekräfte, tätig sein, berichtet Spreter.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Ölförderung in Russland

Die Europäische Union plant ein Erdöl-Embargo gegen Russland. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading