Schliengen Rasende Boten gefährden den Verkehr

SB-Import-Eidos
Die Verkehrspolizei nimmt Kleintransporter ins Visier. Foto: Alexander Anlicker

Markgräflerland. Die Polizei führt verstärkte Verkehrskontrollen aufgrund des riskanten Fahrverhaltens von Kleintransportern durch, teilte die Polizei mit.

Besorgte Bürger berichteten der Verkehrspolizei von gefährlichen und teilweise chaotischen Fahrweisen von Kleintransporterfahrzeugen, welche neuerdings im Bereich Bad Bellingen, Schliengen und Neuenburg unterwegs seien. Bei Kontrollen des Verkehrsdiensts Weil am Rhein konnte dieser Eindruck bestätigt werden, heißt es in der Polizeimeldung.

Am Mittwochmorgen wurde ein Zivilfahrzeug der Polizei, welches auf der Landstraße 134 zwischen Steinenstadt und Neuenburg unterwegs war, trotz Sperrfläche und Gegenverkehr, von einem solchen Kleintransporter überholt. Der Fahrer des Kleintransporters konnte angehalten werden. Er wurde angezeigt und musste eine Sicherheitsleistung bezahlen.

Geschwindigkeitskontrolle

Am Donnerstagmorgen führte die Verkehrspolizei zwischen Steinenstadt und Schliengen eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Landstraße 134 durch. Auch hier fielen unter anderem drei Kleintransporter auf, welche viel zu schnell unterwegs waren.

Überholverbot missachtet

Der Spitzenreiter wurde im 70-Stundenkilometerbereich mit 120 Stundenkilometer gemessen und überholte gleichzeitig, trotz durchgezogener Linie, ein anderes Fahrzeug. Der Fahrer muss mit einem Fahrverbot rechnen. Auch er musste eine Sicherheitsleistung bezahlen.

Bei den Fahrern der Kleintransporter handelt es sich wohl ausnahmslos um Angestellte eines Subunternehmens, welches in der Paketzustellung tätig ist, heißt es in der Mitteilung.

Die Verkehrspolizei hat weitere Kontrolle angekündigt.

  • Bewertung
    3

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading