Schliengen Schutzmaßnahmen für Flugkünstler im Eggenertal

Eine Bechstein-Fledermaus Foto: sba/Andreas Arnold

Schliengen-Obereggenen. Ein Bildervortrag über Fledermäuse findet am heutigen Dienstag ab 18 Uhr in die Blauenhalle in Obereggenen statt.

Fledermäuse sind faszinierende Tiere, heißt es in der Ankündigung. Durch die Folgen der intensiven Land- und Forstwirtschaft und den Verlust von Lebensräumen mit traditionellen Quartieren befinden sich viele Arten in einem bedrohten Zustand, der weiter gefährdet wird durch das andauernde Insektensterben.

Das Eggenertal ist mit seinen zahlreichen Obstwiesen und altholzreichen Laubwäldern ein für die Region außergewöhnlich wertvoller Lebensraum für Fledermäuse. Auch die Ortschaften Niedereggenen und Obereggenen bieten den Tieren wertvollen Lebensraum.

Eine überdurchschnittlich große Anzahl an Fledermausarten kommt hier vor auch besonders seltene Arten wie das Graue Langohr und die Bechsteinfledermaus.

Das Artenschutzprogramm Baden-Württembergs dient dazu, stark gefährdete und vom Aussterben bedrohte Arten gezielt zu erhalten und zu fördern. Im Rahmen des „Artenschutzprogramm Fledermäuse“ im Regierungspräsidium Freiburg soll zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz gezeigt werden, wie die Gemeinde und jeder Einzelne zum Schutz der Fledermäuse beitragen kann.

Anschließend wird den Tieren bei einer Detektorbegehung auf die Spur gegangen. Kinder sind ebenso willkommen wie Erwachsene.

Im Rahmen der zu beachtenden Corona-Regulierungen können Geimpfte, Genesene und Getestete nach Vorlage des Nachweises teilnehmen. Schüler sind von der Nachweispflicht ausgenommen. Abstands- und Hygieneregeln müssen beachtet werden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading