Schliengen Spaß auf und neben dem Rasen

Von Claudia Bötsch

Schliengen-Liel. Das Konzept hat sich bewährt: Die Sommer-Fußballschule des SV Liel-Niedereggenen geht in die dritte Runde. Vom 20. Juni bis 17. August läuft das Angebot, trainiert wird an zwei Tagen pro Woche.

Die Vorbereitungen laufen, und auch die ersten Anmeldungen liegen bereits vor, berichten Michael Graf, Andrew Mähler und Yannick Haarje, der neu zum Organisationsteam hinzugestoßen ist. „Wir wollten die Organisation auf möglichst viele Schultern verteilen, schließlich soll die Fußballschule langfristig etabliert werden“, macht Graf im Gespräch mit unserer Zeitung deutlich.

Ziel der Fußballschule ist es, den Jugendlichen vereinsübergreifend die Möglichkeit zu geben, auch während der Sommermonate „der schönsten Nebensache der Welt“ unter qualifizierter Anleitung nachzugehen, heißt es von Vereinsseite. Der Zeitraum wurde bewusst gewählt: Das Vereinstraining geht in die Sommerpause, und auch in der Schule wird es zu den Sommerferien hin ruhiger.

Herabgesenkt wurde bei der dritten Auflage das Alter der Teilnehmer. Das Angebot richtet sich jetzt an Sechs- bis 14-Jährige. „Bei den Kleineren ist die Begeisterung einfach am größten“, habe die Erfahrung gezeigt. Die Fußballschule steht nicht nur Vereinsangehörigen, sondern allen Interessierten offen. Anfänger und Geübte sind gleichermaßen willkommen. Das Projekt biete die Möglichkeit, unverbindlich den Sport kennenzulernen. „Ziel ist, den einen oder anderen für den Fußballsport zu begeistern, der vielleicht noch nicht im Verein spielt“, so Michael Graf. Gleichzeitig sollen die, die bereits Fußball spielen, eine gezielte Förderung erhalten.

Das Konzept basiert auf einem Training in kleinen Gruppen, für das ein elfköpfiges Trainerteam verantwortlich zeichnet. Die Teilnehmer werden in Koordination und Ballgeschicklichkeit geschult. Auch soziale Kompetenzen sollen gefördert werden. Vor allem geht es aber um den Spaß – auf und neben dem Platz. Und das kommt an. „Schon im Herbst fragten die ersten Kinder nach, ob es denn wieder eine Fußballschule gibt“, freut sich Andrew Mähler über die positive Resonanz. Während der Fußballschule habe es von den kleinen Kickern und auch den Eltern durchweg positives Feedback gegeben.

Die Mehrheit der Teilnehmer gehört dem Verein beziehungsweise der Spielgemeinschaft mit Kandern an. Das Angebot nehmen aber auch Kinder wahr, die zum Beispiel aus Buggingen, Heitersheim oder Haltingen kommen. Bei der ersten Auflage nahmen gut 60, bei der zweiten Fußballschule knapp 70 Kinder teil, berichtet Mähler.

Geboten wird auch wieder ein Rahmenprogramm mit Familiennachmittag mit „Menschenkicker“ zum Abschluss der Trainingswochen. Zudem findet ein Grillfest statt. „Außerdem wird es wieder eine Überraschung geben“, kündigt Graf an.

Gleich geblieben ist der Teilnehmerbetrag in Höhe von 50 Euro. Das Geld fließt komplett an die Kinder zurück – jeder bekommt ein Trikot und einen Ball. Getränke und Obst werden ebenso wieder gestellt. Froh sind die Organisatoren, dass in diesem Jahr einige Mütter die Bewirtung in die Hand genommen haben. Das Rahmenprogramm wird durch mehrere Sponsoren ermöglicht.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading