Schönau AWO Schönau wird am Leben gehalten

Michael Schröder ehrte unter anderem Solveig Kölln (links) für zehn Jahre und Anneliese Adam für 40 Jahre Mitgliedschaft. Foto: Verena Wehrle Foto: Markgräfler Tagblatt

Schönau (vw). Bei der Hauptversammlung der Arbeiterwohlfahrt Schönau (AWO) blickte man auf ein eher ruhiges Jahr zurück.

Bei der Totenehrung zu Beginn der Versammlung gedachte man unter anderem Klaus Ruch, der 15 Jahre lang Vorsitzender der AWO Schönau war. Derzeit hat die AWO Schönau 50 Mitglieder.

Im Dezember 2016 wurde Michael Schröder zum neuen Vorsitzenden der Ortsgruppe gewählt. Immer wieder wurde in der Versammlung der Dank der Mitglieder an Schröder deutlich, dass dieser die Ortsgruppe am Leben halte. Derzeit werden lediglich zwei Ausflüge und die Weihnachtsfeier organisiert. „Mehr geht zeitlich momentan nicht“, machte Schröder deutlich. Die Schwierigkeit liege darin, neue, junge Mitglieder zu finden, die auch Ideen einbringen.

Rückblick

Im vergangenen Jahr unternahm die Ortsgruppe einen Halbtagsausflug zur Schauinslandbahn sowie einen Herbstausflug an den Kaiserstuhl und traf sich zum Adventskaffee im Bürgersaal, berichtete Schriftführerin Silvia Ruch.

Silvia Ruch ist außerdem auch Kassiererin, ihr bestätigten die Kassenprüfer Klaus Steinebrunner und Hans Bläsi eine einwandfreie Kassenführung.

Bericht vom Kreisverband

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Karl Argast berichtete vom Kreisverband der AWO, unter anderem vom Schatzkästlein, einer sozialen Einrichtung der AWO, einem Gebrauchtwarenladen, für den die Bürger Dinge spenden können, die dann für einen geringen Unkostenbeitrag weiterverkauft werden. Der Erfolg sei so groß, dass erst kürzlich mit dem Schatzinsele in Grenzach-Wyhlen eine weitere Filiale eröffnet wurde, und auch in Schopfheim ist eine weitere Filiale angedacht, dazu laufen derzeit die Verhandlungen.

Bundesweit feiert die AWO im kommenden Jahr ihr 100-jähriges Bestehen, dazu plant auch der Kreisverband verschiedene Aktionen, unter anderem soll eine Broschüre entstehen, die auch die Geschichte der Ortsvereine erzählt. Dazu bat Argast um Bilder und Unterlagen zur Geschichte. „Wir sind heute nötiger denn je. Doch notwendig wird die AWO in 100 Jahren noch sein“, sagte Argast.

Ehrungen

Michael Schröder ehrte Anneliese Adam für 40 Jahre Mitgliedschaft in der AWO. Sie sei eine treue Seele und eine große Unterstützung, so Schröder. Sie bekam ein großes Blumenpräsent. Für 25 Jahre wurde in Abwesenheit Martin Riesterer mit einem Präsent geehrt. Für zehn Jahre ging eine Ehrung mit Präsent an Johanna Schelb sowie an Solveig Kölln. Ein besonderes Dankeschön Schröders mit Blumenstrauß galt der zweiten Vorsitzenden Waltraut Renz, die seit 20 Jahren Mitglied ist und immer den Geburtstagsjubilaren die Glückwünsche überbringt. Ein weiterer Blumenstrauß ging mit einem Dank Schröders an die Kassiererin und Schriftführerin Silvia Ruch. Sie sei Ansprechpartnerin in allen Situationen.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading