Schönau Co-working ist das Stichwort

SB-Import-Eidos
Co-working ermöglicht den Austausch mit Anderen auch über Ländergrenzen hinweg.Symbolfoto: Tumisu/Pixabay Quelle: Unbekannt

Schönau / Todtnau. Offen zugängliche Büros in Gemeinden für Pendler und Selbstständige sind ein Trend, der durch die coronabedingten Entwicklungen noch verstärkt in ganz Deutschland zukunftsweisend ist. In Coworking-Spaces arbeiten Menschen mit ganz verschiedenen Tätigkeiten und Hintergründen gemeinschaftlich zusammen und jeder ist grundsätzlich willkommen.

Die Städte Schönau und Todtnau wollen diskutieren, wie solch ein innovativer Coworking-Space, der sich an den Bedürfnissen der Bürger und der Unternehmen im Ort orientiert, etabliert werden kann. Im Rahmen eines Entwicklungsprozesses wollen die beiden Kommunen gemeinsam mit der Wirtschaftsregion Südwest GmbH und dem Landkreis Lörrach Wünsche aufnehmen und eine Coworking-Kultur entwickeln, gestalten und sichern, heißt es in einer Pressemitteilung.

Coworking sei mehr als ein Schreibtisch: Durch die Vernetzung mit Anderen habe man die Möglichkeit, ein innovatives Umfeld zu etablieren und sich über Gemeindegrenzen mit anderen Wissensträgern im trinationalen Raum zu vernetzen.

Auftakt am 4. Juli

Welche Mehrwerte ein Coworking-Space für die Region für Schönau und Todtnau bietet und wie dies vor Ort gelingen kann, erfährt man im Auftaktworkshop am Montag, 4. Juli, von 18 bis 19.30 Uhr. Ein erster Austausch im Online-Format soll Lust auf den folgenden Prozess wecken. Denn schon am 19. Juli findet im Bürgersaal in Schönau ein Beteiligungsworkshop statt, bei dem konkrete Ideen gesammelt werden, wie genau die Zukunft der Arbeit in Schönau und Todtnau aussehen kann, welche Hoffnungen und Bedenken es gibt und wer sich wie einbringen kann.

Die Ergebnisse werden dann noch einmal aufgegriffen, wenn im September der dritte und letzte Safari-Workshop stattfindet.

Um Anmeldung per E-Mail an strukturpolitik@loerrach-landkreis.de wird bis zum 30. Juni gebeten. Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung erhalten die Teilnehmer vor Veranstaltungsbeginn per E-Mail.

Bei Fragen gibt Martina Hinrichs Auskunft, Landratsamt Lörrach, Tel. 07621 / 410-3010, E-Mail: martina.hinrichs@loerrach-landkreis.de. Infos erhält man auch bei Daniel Tastl, Wirtschaftsregion Südwest, Tel. 07621 / 5500-152, E-Mail: daniel.tastl@wsw.eu, und bei Yvonne Wagner, Gemeindeverwaltungsverband Schönau, Tel. 07673 / 8204-40, E-Mail: ywagner@schoenau-im-schwarzwald.de.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading