Schönau Den Schwarzwald sauber halten

Adrian Steineck
Die Schwarzwaldregion Belchen beteiligt sich vom 23. bis 27. Mai an den zweiten „CleanUp-Days“ im Schwarzwald. Foto: zVg

Nach der erfolgreichen Premiere der schwarzwaldweiten „CleanUpDays“ im vergangenen Jahr findet vom 23. bis 27. Mai die Neuauflage der Aufräumaktion statt. Auch die Tourismusorganisation Schwarzwaldregion Belchen unterstützt die Aktion und richtet Ausgabe- und Müllsammelstellen ein. An der vom Land Baden-Württemberg geförderten Aufräumaktion kann jeder teilnehmen, der helfen will, die Naturlandschaft des Schwarzwalds von Müll zu befreien.

Von Adrian Steineck

Schönau. Organisiert wird die Woche vom gemeinnützigen Verein Patron in Zusammenarbeit mit der Tourismusorganisation Schwarzwald-Tourismus in Freiburg und dem Freiburger Jungunternehmen „Limonate“.

Wie war die Resonanz bei der Premiere?

„Mehr als 1000 Personen haben bei den ersten CleanUp-Days mitgemacht und den Schwarzwald von gut zwei Tonnen Papier, Verpackungen, Flaschen und sonstigem Müll befreit“, wird Hansjörg Mair, Geschäftsführer von Schwarzwald-Tourismus, in einer Mitteilung zitiert. Alleine mehr als 230 Teilnehmer nahmen im Juli vergangenen Jahres an der Südseite des 1414 Meter hohen Belchens in den neun Gemeinden des Gemeindeverwaltungsverbands Schönau teil. „Klein und Groß, Kindergärten und Schulen, Familien mit Kindern und Großeltern – es war aus jeder Altersschicht jemand dabei“, sagt Matthias Kupferschmidt von der Schwarzwaldregion Belchen im Gespräch mit unserer Zeitung. Er hoffe darauf, an den Erfolg anknüpfen zu können.

Was ist der Hintergrund der Aufräumaktion?

Die „Schwarzwald CleanUp-Days“ ergänzen die bestehenden lokalen Initiativen von Vereinen, Schulen oder Gemeinden, die sich jährlich darum kümmern, dass die Naturlandschaft sauber bleibt. Sie rufen überregional Naturfreunde und Schwarzwaldliebhaber dazu auf, sich für die Natur der Ferienregion zu engagieren. „Wir wollen keine Konkurrenz zu bestehenden Putzaktionen etwa von Schulen oder Vereinen sein“, sagt Matthias Kupferschmidt im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Rückmeldungen der Teilnemer nach der Premiere hätten gezeigt, dass die Aktion ankommt, sagt er. „Auch die Einwohner sind froh über die Aufräumaktion.“

Am Ende der Sammelwoche findet am Samstag, 28. Mai, eine Abschlussveranstaltung im Grünhof in Freiburg mit einem Konzert der Band „Ferge X Fisherman“ aus Nürnberg statt. Von 12 bis 20 Uhr gibt es einen kleinen Messebereich rund um das Thema Nachhaltigkeit und Naturschutz sowie regionales Streetfood und eine Foto-Ausstellung.

Wo kann man sich anmelden?

Beteiligen an der Aufräumaktion können sich die einheimische Bevölkerung ebenso wie Urlaubsgäste. Anmelden können sich Interessierte bis Freitag, 20. Mai, in den Tourist-Informationen Schönau oder Wieden. Die Mitarbeiter vor Ort wollen wissen, mit wie vielen anderen Personen man teilnehmen will. Zudem ist es wichtig, an welchem Tag im oben genannten Zeitraum man losziehen will. Natürlich können Teilnehmer sich auch an mehreren Tagen als Waldputzer betätigen. Wichtig ist auch die Strecke in der Schwarzwaldregion Belchen, auf der man Müll sammeln will. Inspirieren lassen kann man sich auf dem Tourenplaner der Schwarzwaldregion Belchen.

Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Wenige Tage nach der Anmeldung können sich die Teilnehmer in der Tourist-Information Schönau oder Wieden ein kostenfreies CleanUp-Kit (Müllbeutel und Zange) holen. Das Kit dürfen sie danach auch behalten. Dann kann man losziehen, aufräumen und die Natur genießen, teilen die Veranstalter mit. Als angemeldetes Team kann man den gesammelten Müll von Montag, 23., bis Freitag, 27. Mai sowie am Montag, 30. Mai, zwischen 15 und 17 Uhr in den Tourist-Informationen Schönau oder Wieden abgeben. Nähere Informationen gibt es bei der Schwarzwaldregion Belchen, Neustadtstraße 17 in 9677 Schönau im Schwarzwald, Tel. 07673 / 918 130, sowie im Internet: www.schwarzwaldregion-belchen.de, E-Mail an die Adresse: info@schwarzwaldregion-belchen.de.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading