Schönau Für den Erhalt von Flora und Fauna

Auch der Nonnenmattweiher liegt im FFH-Gebiet Belchen. Foto: Richard Liebetruth

Weitläufige Allmendweiden, großflächige Buchenwälder und naturnahe Fließgewässer zeichnen das Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebiet Belchen aus. Um diese Lebensräume seltener Tier- und Pflanzenarten zu erhalten und zu entwickeln, hat das Regierungspräsidium Freiburg (RP) jetzt einen Managementplan fertiggestellt und veröffentlicht.

Oberes Wiesental. Im FFH-Gebiet Belchen kommen 23 unterschiedliche Lebensraumtypen vor, die nach der FFH-Richtlinie der Europäischen Union geschützt sind. Eine besondere Verantwortung trage das Land Baden-Württemberg für den Erhalt der in Deutschland inzwischen sehr seltenen, nährstoffarmen Borstgrasrasen, die sich über lange Zeiträume der extensiven Bewirtschaftung entwickelt haben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Arten wie Arnika oder Flügelginster kommen heute in größeren Beständen fast nur noch im Südschwarzwald vor. Vereinzelt sind im Gebiet noch Exemplare von Katzenpfötchen und Weißzüngel zu finden, die beide zu den stark gefährdeten Arten zählen. Zudem sind am Belchen die drei Fledermausarten Wimper-, Bechsteinfledermaus und Großes Mausohr sowie seltene Moosarten zu Hause.

Der vorliegende Managementplan stellt die Ergebnisse der Kartierungen der geschützten FFH-Lebensraumtypen und FFH-Arten dar. Er enthält außerdem Ziele und Maßnahmenempfehlungen für deren Erhaltung und Entwicklung. So sollen beispielsweise durch die Fortführung der Beweidung und das Zurückdrängen aufkommender Gehölzsukzession die Weideflächen erhalten werden. In den Wäldern steht die Förderung der standorttypischen Waldgesellschaften und der Naturnähe im Fokus. Zur Umsetzung des Managementplans sind das Landratsamt, die Gemeinden, Eigentümer und Bewirtschafter aufgerufen, sich vor Ort einzubringen.

Im FFH-Gebiet Belchen liegt auch der Nonnenmattweiher, der als nährstoffarmer See mit einer Torfinsel neben seltenen und gefährdeten Arten wie Rundblättrigem Sonnentau, Moosbeere und Fieberklee das wahrscheinlich landesweit größte Vorkommen des stark gefährdeten Sumpfbärlapps beherbergt. Auf Anregung der Region sieht der Managementplan zum Schutz dieser Arten zunächst eine Untersuchung des Gewässers vor. Ziel ist es, die Belastung des Weihers aufgrund genauerer Daten zu ermitteln und notwendige Schlüsse für ein Besucherlenkungskonzept und weitere Maßnahmen zu ziehen.

Der Managementplan ist online unter „Aktuelles“ auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Freiburg: www.rp.freiburg.de zu finden. Zudem kann er im Landratsamt Lörrach eingesehen werden. Die Behörde bittet um Terminabsprache.

Das 2907 Hektar große FFH-Gebiet Belchen erstreckt sich über die Gemeinden Wieden, Schönenberg, Aitern, Kleines Wiesental, Utzenfeld, Böllen, Todtnau, Fröhnd, Schönau und Münstertal in den Landkreisen Lörrach und Breisgau-Hochschwarzwald. Es zählt zu den 212 FFH-Gebieten und 90 Vogelschutzgebieten in Baden-Württemberg, die zusammen Teil des europäischen Natura 2000-Netzes sind. Für jedes Natura 2000-Gebiet haben die Regierungspräsidien in Abstimmung mit Behörden, Verbänden und Landnutzern einen Managementplan erarbeitet, der den Bestand der geschützten Lebensräume und Arten darstellt und Maßnahmen zu deren Erhaltung vorschlägt.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading